mail@mymoneymind.de

Umgang mit negativen Menschen- 3 Tipps, wie du einfacher mit negativen Menschen umgehst

Umgang mit negativen Menschen

“Spreche ich da mit Linda Benninghoff?” fragt mich ein unbekannter Mann am Telefon. “Ja,” antworte ich. “Wer sind Sie bitte?”

In den folgenden Minuten hält mir der Unbekannte einen Vortrag darüber, was ich in meinen Videos alles besser machen könnte. Nicht nach oben gucken, Sprachunterricht nehmen, um den norddeutschen Dialekt im Zaum zu halten und einen Hintergrund wie Marie Forleo in meinem Zimmer aufbauen.

Kurz gesagt: Was ich da fabriziere, ist nicht übel, aber ich sollte es auf jeden Fall verbessern.

Wie gesagt, ich kannte diesen Mann nicht.

Unglaublich?

Tja, solche Sachen passieren.

Dass mir dieses Telefonat, das vor drei Jahren stattgefunden hat, immer noch so gut in Erinnerung ist, zeigt dir, dass es mich durchaus trifft, wenn ich kritisiert werde.

Wichtig ist aber, dass es trotzdem weiter geht und ich mich nicht von Kritikern und negativen Menschen von meinem Weg abhalten lasse.


Abonniere hier meinen YouTube-Kanal: Klick hier!

Umgang mit negativen Menschen – versetzt dich in diese Menschen

Es kann durchaus passieren, dass negative Menschen und Kritiker in deinem Leben auftauchen, wenn Du erfolgreicher wirst und deinen Umsatz steigerst.

Der erste Tipp, den ich dir gebe, ist, dass Du Dich in diese Menschen hineinversetzt. Dass Du versuchst nachzuvollziehen, was da eigentlich los ist.

Meistens meinen sie es gar nicht böse, sondern haben vielleicht Angst um Dich.

Eine der Personen, die jetzt plötzlich Kritik an Dir äußert, könnte zum Beispiel Deine Mutter sein, eine gute Freundin von Dir oder Dein Partner.

Es ist möglich, dass sie anfangen, ein bisschen herumzustänkern, weil Du Dich veränderst.

Du steigerst nicht nur Deinen Umsatz, sondern Du entwickelst Dich weiter und dadurch ist es Dir möglich, mehr Geld zu verlangen, Deine Preise anzuheben und neue Möglichkeiten und Kooperationen einzugehen.

Die Leute in Deinem Umfeld kennen dich so nicht.

Es kann auch sein, dass sie Angst haben, Dich zu verlieren.

Also es ist sinnvoll, dass Du Dir überlegst: „Okay, wer kritisiert mich da und wer ist diese Person, die diese negativen Äußerungen macht? Ist das wirklich boshaft oder steckt da noch etwas ganz anderes hinter?“

Erinnerst du sie an ihre ungelebten Träume?

Möglich ist nämlich auch, dass diese Menschen im Inneren noch ihre Träume haben und sich nicht trauen, sie auszuleben.

Jetzt kommst Du und zeigst ihnen, wie es geht – aber sie trauen sich nicht, dass in ihrem Leben umzusetzen.

Sich das einzugestehen, ist nochmal eine andere Geschichte. Es ist die leichtere Variante, dass ich den anderen kritisiere, als mir einzugestehen, dass ich mich nicht traue, mein Leben zu leben.

Natürlich wäre es jetzt einfach für Dich und superbequem, Dich zurückzuziehen, um diesen ganzen Diskussionen aus dem Weg zu gehen.

Fokussiere dich auf dein Ziel

Damit Du das nicht machst und weiter deinen Weg gehst, ist es in solchen Situationen immer gut, dass Du Dich daran zurückerinnerst, warum Du überhaupt angefangen hast mit Deiner Selbstständigkeit.

Wenn Du Dir das immer vor Augen hältst, dann ist es viel, viel einfacher, mit Kritik von anderen Menschen umzugehen.

Bei mir war es anfangs auch so. Hier bei mir zuhause gab es oftmals Diskussionen, dass ich nicht so spontan war und nicht mitten am Tag einen Kaffee trinken, die Familie besuchen oder zu Ikea fahren konnte.

Da hatte ich Termine und meine Selbstständigkeit ging vor.

Es hat eine Zeitlang gedauert, bis wir uns eingependelt haben.

Aber jetzt läuft es.

Umgang mit negativen Menschen – lerne loszulassen

Der dritte Punkt, den ich Dir noch mit auf den Weg geben möchte, ist loszulassen.

Zum einen musst Du nicht mit jedem über Deine Selbstständigkeit reden. Wenn Du einen guten finanziellen Monat hattest oder Du merkst, es geht bergauf mit Deinem Umsatz, musst du das nicht jedem erzählen.

Nicht jeder möchte das wissen.

Viele Leute wissen nicht, was das bedeutet, selbstständig zu sein. Denen das zu erklären, ist oft schwer. Und wenn Du jetzt anfängst, Deinen Umsatz zu steigern und an Deinem Moneymindset zu arbeiten, ist das für viele Leute nicht nachvollziehbar.

Ich rede auch nicht mehr mit jedem darüber, sondern nur mit den Leuten, von denen ich weiß, dass es sie interessiert.

Mit den anderen nicht.

Natürlich gibt es auch noch Menschen mit einer negativen Grundeinstellung, dir dir alles vermiesen wollen.

Wenn Du solche Leute in Deinem Umfeld hast, die es wirklich nur darauf angelegt haben, Dir irgendwie zu schaden, Dich zu kritisieren, Deine Stimmung herunterzuziehen, dann ist vielleicht der Zeitpunkt gekommen, Dich von ihnen zu trennen.

Das sind die sogenannten Energievampire.

Wer will die in seinem Leben haben?

Zusammengefasst meine drei wichtigsten Tipps für den Umgang mit negativen Menschen:

  1. Versetze Dich in Deine Kritiker.
  2. Zieh Dich nicht zurück, sondern erinnere Dich daran, warum Du das ganze überhaupt machst.
  3. Und sonst: Loslassen.

Welche Erfahrungen hast du mit negativen Menschen und Kritikern gemacht? Schreib es mir jetzt in die Kommentare.

PINN FÜR SPÄTER:

4 Kommentare

  1. Hey Linda!

    Wie hat denn der Mann am Telefonhörer mit dir geredet? Hat er seine Standpunkte sachlich klar gemacht?

    Denn das ist das erste, was mir durch den Kopf ging, als ich deinen Beitrag gerade gelesen habe: Das war doch unfassbar wertvoll, was er dir da gesagt hat. Was ist, wenn noch 100 andere so denken wie er, und er ist der Einzige, der es ausspricht? Wäre es nicht absolut fatal, darüber hinwegzusehen, vor allem, weil du damit dein Geld verdienst? Hätte er das nicht getan, hättest du von diesen Dingen gar nichts gewusst.

    Man kann sich ja erst mit Feedback richtig weiterentwickeln und mehr Geld machen. Selbst wenn seine Kritik unangebracht war, hätte ich mich bedankt und gesagt, dass ich über das eine oder andere mal nachdenken würde 🙂 So hätte ich ihm ein gutes Gefühl vermittelt, und ihn wahrscheinlich zum Nachdenken gebracht. Ich kann an dieser Stelle nur das Buch “How to Win Friends” von Dale Carnegie weiterempfehlen 🙂

    Schönes Wochenende,
    Anna

  2. Wow. Ja, loslassen ist oft nötig. Bei mir, bei meiner Familie, letzes Jahr. Sie gehörten in die Kategorie “Die Welt will uns was Böses und falls du das nicht kapierst rasten wir aus (und legen dir überall steine in den weg)”
    Ich bin froh, dass mein Freundeskreis bei mir nicht losgelassen hatte, da ich letztes Jahr dann doch auch sehr negative züge bekommen hatte 🙂

    Ich bin noch manchmal im Mimimi Modus, aber es wird mit jeden Tag besser 🙂

    Gruß,
    Pascal

    1. Hallo Pascal,
      danke für deine Email.

      Familie ist noch mal eine Sondersache, finde ich 🙂

      Schön, dass du so einen guten Freundeskreis hast – das freut mich!

      Liebe Grüße, Linda
      PS Mimimi-Modus gefällt mir 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.