Überschuldung: 5 Gründe, die du vermeiden kannst

Überschuldung

Als ich  Privatinsolvenz anmelden musste, war ich 38 Jahre alt. Damit lag ich zwei Jahre unter dem Durchschnitt der Menschen, die überschuldet und nicht mehr in der Lage sind, die laufenden Raten zu zahlen. Aus die Maus!

Überschuldung: 20 % sind Frauen

Vor ein paar Tagen ist der “Überschuldungsreport 2015” des Instituts für Finanzdienstleistungen (IFF) herausgekommen, den du in der Welt lesen kannst. Vor allem das junge Alter der Schuldner scheint für Experten überraschend zu sein: 40,2 Jahre alt ist der durchschnittliche Betroffene.

Noch ein bisschen Statistik:

  • Er ist männlich
  • lebt alleine
  • hat einen Hauptschulabschluss
  • und eine Ausbildung absolviert.

Okay, das trifft alles nicht auf mich zu. Aber der Anteil der Frauen, die alleine leben und überschuldet sind, liegt immerhin bei mehr als 20 Prozent. Die Situation kenne ich. Als ich die Rechnungen nicht mehr zahlen konnte, war ich gerade verwitwet und hoffnungslos überschuldet.

Warum du plötzlich nicht mehr zahlen kannst

Mehr als jeder Vierte, der im Überschuldungsreport 2015 erfasst wurde, hat seine Arbeitslosigkeit als Ursache dafür angegeben, dass das Geld nicht mehr ausreicht.

Was gibt`s noch für Gründe?

  1. Das Einkommen ist zu niedrig (10,5 Prozent).
  2. Die Selbstständigkeit hat nicht funktioniert (10 %).
  3. Die Beziehung zum Partner ist auseinander gebrochen (9 %).
  4. “Irrationales Konsumverhalten” geben immerhin knapp neun Prozent der Befragten hat. Heißt das, dass sie shoppingsüchtig sind? Das fände ich eine krasse Zahl, die ich niemals so hoch erwartet hätte.
  5. Krankheit (7,7 %).

Besonders Smartphone und Co. sorgen dafür, dass sich immer mehr junge Leute verschulden. 20 % der Schulden, die 25-Jährige machen, haben sie bei Telekommunikationsbehörden. Mit steigendem Alter nimmt dieser Anteil zwar ab, dafür haben die Betroffenen dann mehr Schulden bei der Bank. Pest oder Cholera.

Im Schnitt kommen sie so auf 32.500 Euro Schulden pro Person.

Schulden durch Smartphone und Co.

Ehrlich gesagt wundert es mich, dass so viele Leute noch feste Handyverträge abschließen.

Ich bin zwar durch die Insolvenz dazu quasi gezwungen, prepaid zu telefonieren, aber alles andere wäre bei meinem Mini-Verbrauch sowieso Schwachsinn.

Ich arbeite von zuhause, kommuniziere mit meinen Kunden und anderen Bloggern über den Chat am PC. Wenn ich unterwegs bin, ist meine Internetverbindung ausgeschaltet und ich nehme sie nur bei Bedarf hinzu. Und der Bedarf ist klein.

Ich mache zwar gerne Fotos mit dem Smartphone und lade sie auf Instagram und Facebook hoch, aber das muss nicht zwei Sekunden später sein. Es reicht, wenn die Welt die Bilder mit zehn Minuten Verspätung sieht – nämlich dann, wenn ich wieder zuhause bin und sie übers WLAN hochladen.

Rechne dir aus, ob sich dein teurer Vertrag wirklich lohnt. Vielleicht reichen monatlich ein paar hundert Telefonminuten und SMS plus ein bisschen Surfen im Netz. Wenn ja, ist Prepaid für dich die bessere Variante.

Grund 1 für Überschuldung: Einkommen ist zu niedrig.

Ist dein Einkommen zu niedrig oder sind deine Ausgaben zu hoch?

Ich hab eine zeitlang Arbeitslosengeld 2 bekommen und weiß, wie bescheiden es sich anfühlt, sich immer einschränken zu müssen. Aber letztendlich ist es so: Wenn ich nicht genug Geld habe, muss ich genau schauen, wofür ich mein Geld ausgebe und es dementsprechend einplanen.

Um diese Zeit zu überbrücken, solltest du dir auf jeden Fall einen Haushaltsplan anlegen und Budgets einführen. Thomas Mangold erklärt dir in diesem Video, wie er dabei vorgeht.

Du lernst dadurch nicht nur jetzt richtig zu handeln, sondern verbesserst generell dein Geldverhältnis.

(Wenn du dabei Unterstützung brauchst, hilft dir mein Online-Kurs Happy Money: KLICK HIER!)

Grund 2: Die Selbstständigkeit hat nicht funktioniert

Ja, schöne Scheiße!

Selbstständig zu sein, ist nicht immer ein Zuckerschlecken. Damit ein Selbstständiger genug einnimmt, muss er über ein gutes Selbstwertgefühl verfügen und seine Preise hoch genug ansetzen.

Es nützt nichts, viele Kunden zu haben, für die er für einen Hungerlohn arbeitet. Das macht ihn kaputt und er hört früher oder später auf.

Überlegst du dir, dich selbstständig zu machen, solltest du dir dessen bewusst sein. Anstatt Zeit gegen Geld zu tauschen, macht es dir vielleicht mehr Spaß, digitale Produkte zu entwickeln. Du investierst einmal deine Zeit und kannst sie dann immer wieder verkaufen.

Grund 3: Die Beziehung zerbricht

Nochmal: Schöne Scheiße!

Das ist der Grund, warum ich es für so wichtig halte, dass du anfängst, dein eigenes Geld zu verdienen und finanziell unabhängig zu sein. Käme es dann zur Trennung oder dein Mann stirbt, bist du auf der sicheren Seite.

Abgesehen davon finde ich, dass es sich viel geiler anfühlt, eigenes Geld zu verdienen, als auf meinen Freund angewiesen zu sein.

Grund 4: Irrationales Kaufverhalten

Okay, Shoppingsucht ist eine Sucht und muss behandelt werden.

Grund 5: Krankheit

Krankheit als Grund für Überschuldung ist natürlich blöd. Aber was steckt wahrscheinlich dahinter? Die Rücklagen reichen nicht aus oder die monatlichen Verbindlichkeiten sind zu hoch.

Das zeigt umso deutlicher, wie wichtig es ist, dass du anfängst, dich mit deinem Geld zu beschäftigen, mehr zu verdienen und Rücklagen zu bilden.

Teil dir dein Geld ein

Dir muss so etwas aber nicht passieren!

Klar, es wäre es schön, das neue iPhone zu haben, geile Klamotten zu kaufen oder morgen spontan einen Urlaub nach Bora Bora zu buchen. Manchmal geht das aber nicht.

Dein Leben kann trotzdem super sein. Du musst kaum Abstriche machen, wenn du sorgfältig mit deinem Geld umgehst und dadurch die Schuldenfalle vermeidest. Eigentlich brauchst du dir nur zwei Tipps zu merken: Einen Teil deines Einkommens sparen und nicht mehr Geld auszugeben, als du hast.

Noch besser ist es aber, wenn du anfängst, dich positiv mit deiner Zukunft zu beschäftigen und dir Wege überlegst, mehr Geld zu verdienen, um deine Träume zu verwirklichen.

Meine Tipps:

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.