Smart Ziele erreichen – kennst du schon die Smart-Formel?

 

Smart Ziele erreichen

“Formuliere deine Ziele, dann fällt es dir leichter, sie zu erreichen!” Wahrscheinlich hast du diesen Satz schon häufiger gelesen. Wenn du erfolgreich im Beruf, beim Sport oder in anderen Bereichen sein willst, setz dir Ziele.

Alles klar? Ne, denn so einfach ist es für viele Menschen nicht. Gehörst du dazu? Dann hilft dir vielleicht die SMART-Formel. Du bekommst dort fünf Schritte an die Hand, wie du dabei vorgehst.

In 5 Schritten deine Ziele erreichen

Hinter der Smart-Formel verstecken sich fünf Punkte:

S – Stretch more than you can reach

M – Make everything measurable

A – Agreement with your innerself und those around you

R – Record your progress

T – Timelimits for acting and getting results

 

S – Stretch more than you can reach

Frei übersetzt heißt der erste Punkt: “Strecke dich nach mehr aus, als du erreichen kannst.”

Für deine Ziele in deinem Business heißt das, dass du deine Ziele nicht zu niedrig ansetzen solltest. Das Problem ist folgendes: Wenn du dir etwas vornimmst, das du leicht und schnell erreichen kannst, strengst du dich nicht wirklich an. Wieso solltest du Zeit und Energie investieren, wenn du davon ausgehst, dass es sich fast von alleine erledigt?

Anders sieht es aus, wenn du etwas erreichen willst, das sich noch weit entfernt befindet. Du musst sich ins Zeug legen, damit du eine Chance hast, überhaupt in die Nähe zu kommen. Durch diese freigesetzte Energie läufst du zu Höchstleistungen auf.

Ich habe mir beispielsweise für diesen Blog vorgenommen, jeden Monat die Leserzahl wesentlich zu steigern. Dafür schreibe ich zwei Beiträge wöchentlich, zusätzlich Gastbeiträge, habe mit Videos angefangen ect. Hätte ich das Ziel nicht, würde ich es deutlich langsamer angehen lassen. Und irgendwann würde das Vorhaben Blog einschlafen …

 

M – Make everything measurable

Wähle ein messbares Ziel.

Punkt zwei der Smart-Formel besagt, dass du dir konkretes Ziel setzen sollst. Richtig ist beispielsweise:

Du kannst dadurch genau feststellen, wann du es erreicht hast. Nimmst du hingegen Ergebnisse, die unspezifisch sind, sind sie nur schwer zu bestimmen. Sich frei oder unabhängig zu fühlen, sind zum Beispiel solche Endpunkte. Weißt du genau, wann du dort angekommen bist?

 

A – Agreement with your innerself und those around you

Triff eine Vereinbarung mit dir und den Menschen in deinem Umfeld.

Solange du deine Ziele unverbindlich anpeilst, passiert nix. Du musst es wirklich wollen!

Um smart deine Ziele zu erreichen, mach es schriftlich. Setz dir einen Vertrag auf, in dem du die gewünschten Ergebnisse festhältst. Schreib dir jeden einzelnen Punkt auf, der dich auf deinem Weg betrifft. Weißt du beispielsweise, dass du bei Regen lieber länger schläfst als aufzustehen und an deinem Buch zu arbeiten, formuliere genau das. Sicherlich kennst du noch andere Punkte, bei denen du schwach wirst. Nimm sie in deinen Vertrag auf.

Um mehr Verbindlichkeit zu bekommen, lass einen Zeugen mit unterzeichnen. Sinnvoll ist es, wenn du dafür jemand auswählst, der dich in deinem Vorhaben unterstützt. Von ihm oder ihr bekommst du Hilfe, wenn du an dir und deinem Ziel zweifelst.

 

R – Record your progress

Zeichne deinen Fortschritt auf.

Was spricht dagegen, dir eine Erfolgskurve zu malen? Wenn du ein Endziel hast, gibt es sicherlich einige Etappenziele. Überprüfe in regelmäßigen Abständen, wie weit du schon gekommen bist und trage die Ergebnisse in eine Kurve ein. Ideal ist es natürlich, wenn die Kurve stetig aufwärts zeigt.

Aber auch wenn es zwischendurch nach unten geht, darfst du nicht verzweifeln. Das sollte lediglich ein Ansporn sein, in den kommenden Wochen und Monaten noch stärker und smarter für deine Ziele zu arbeiten.

Ich habe keine eigene Erfolgskurve für meinen Blog, aber es gibt einige Tools, die mir die Arbeit abnehmen. Bei Facebook kann ich mir die Statistik der Likes meiner Page ansehen und freue mich total, dass es bergauf geht. Du kannst deine Leser an deinem Erfolg teilhaben lassen, indem du dich in bestimmten Abständen bei ihnen bedankst. Sie lesen schließlich deinen Blog, kommen auf deine Website oder kaufen deine Produkte. Ohne sie wäre deine Website nix.

Ich habe bei 100 Likes ein großes “Danke” gepostet, im Moment bewege ich mich auf die 200 zu. Demnächst gibt es dann das nächste “Danke schön!”. Da freue ich mich schon drauf.

 

T – Timelimits for acting and getting results

Termine, um zu handeln und Ergebnisse zu bekommen.

Nimmst du dir einfach nur vor, etwas zu erreichen, ohne einen Endpunkt zu haben, ist es schwer, deine Ziele zu erreichen. Selbst dann, wenn du von der Smart-Formel die ersten Punkte berücksichtigst.

Überleg dir also, bis wann du fertig sein willst. Je nachdem wie weit deine gewünschten Ergebnisse entfernt liegen, nimmt ruhig noch ein paar Etappenziele hinzu. Smart deine Ziele zu erreichen, heißt nicht, sie übers Knie zu brechen, sondern mit Köpfchen vorzugehen.

 

Hast du deine Ziele nach dieser Formel festgesteckt? Vielleicht sogar unbewusst? Oder hast du bisher einen Punkt vergessen?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar!

Du magst vielleicht auch

11 Kommentare

  1. Hallo!

    Ich kenne die SMART-Regel auch, aber mit einer anderen Codierung:
    S= Spezifisches Ziel
    M= Messbares Ziel
    A= Achievable, also erreichbares Ziel
    R= Realistisches Ziel
    T= Timed, also zeitlich begrenztes Ziel

    Deine Beschreibung gefällt mir aber auch sehr gut, die erwähnten Aspekte beachte ich auch bei meiner Setzung und Planung neuer Ziele.

    1. Hallo Maximilian,
      ah okay, eine andere Erklärung mit kleinen aber feinen Unterschieden 🙂

      Mir ist die Smart-Formel bei der Meditation-Challenge von Oprah Winfrey über den Weg gelaufen, an der ich gerade teilnehme. Daher auch in englisch.

      Viele Grüße
      Linda

  2. Hey Linda,

    wirklicher guter Artikel. Besonders den ersten Punkt halte ich für sehr wichtig, ich kenne viele die sich oft zu niedrige Ziele setzen. Dadurch wissen sie das sie es eh schaffen und bemühen sich überhaupt nicht. Wirklich sehr gefährlich.

    Ich versuch mir immer Ziele zu setzen bei denen ich nicht sicher bin ob ich sie erreichen kann. Das kann aber auch frustrierend sein 😉

    Gruß
    Salva

    1. Hallo Salva,
      die Waage zu halten, ist sicherlich nicht immer einfach 🙂
      Meine Ziele sind ja auch echt groß, aber zumindest theoretisch sind sie erreichbar – das reicht mir.
      Auch wenn die meisten anderen wahrscheinlich sagen würden, dass das NIE zu schaffen ist 😉
      Ich glaube, aber dass zumindest DU davon überzeugt sein musst, dass du es schaffen kannst.

      Lieben Gruß
      Linda

Schreibe einen Kommentar zu Geld anziehen: In 12 Schritten leichter deinen Umsatz steigern (Infografik) - MyMoneyMind Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.