Reichtums-Upgrade – Warum du dir endlich etwas gönnen solltest!

Du kannst nicht andere Ergebnisse erwarten, wenn du immer das Gleiche machst wie bisher. So oder so ähnlich hat es Albert Einstein gesagt. Ob er damit auch Geld im Sinn hatte, sei einmal dahin gestellt.

Ein kleiner aber bedeutender Schritt, den ich in der letzten Zeit daher immer wieder umgesetzt habe, waren meine kleinen Reichtums-Upgrades.

Was sind Reichtums-Upgrades?

Es geht bei den Reichtum-Upgrades darum, dein Bewusstsein dafür zu erweitern, dass

  • du dir viel mehr leisten kannst, als du bisher gedacht hast
  • dir etwas zu gönnen
  • deinen Wert zu erkennen und zu verstärken
  • dich in teurere Gebiete vorzuwagen und zu merken, dass es dort super ist und nix Schlimmes passiert.

Wenn du weiterhin deinen Fokus auf den Mangel legst und dir aus Angst immer nur das Günstigste kaufst, bringt dich das kein Stück weiter.

Seitdem ich das für mich erkannt habe, kommt es zu positiven Veränderungen.

Raus aus dem Mangeldenken!

Es geht darum, aus der Angst herauszukommen und in der Fülle zu sein.

Und das ist schon mit kleinen Schritten möglich.

Meine kleinen aber feinen Reichtums-Upgrades sind zum Beispiel

  • Mittwochs und Samstags kaufe ich Brötchen und Brot auf dem Wochenmarkt beim schönsten Bäckerstand aller Zeiten.
  • Zum Eincremen nach dem Duschen habe ich mir Bodylotion-Schaum von Kneipp gekauft – herrlich cremig und dezent riechend. Und bei einem Preis von knapp 7 Euro hätte ich den Schaum früher nicht einmal angesehen.
  • Anstatt günstigem Kaffeepulver gibt es jetzt das gute.

Du siehst: Das sind nur kleine Schritte, die ein paar Euro mehr als bisher kosten, aber sie sorgen dafür, dass ich leckeren Kaffee trinke, köstliches Brot esse und mich beim Eincremen über den weichen Schaum freue.

Ich nehme diese Sachen bewusst wahr und freue mich darüber – extrem wichtig!

Mittlerweile gehe ich weiter und gönne mir mehr. Und ich merke, dass ich MIR lange kaum etwas gegönnt habe. Wahrscheinlich war der negative Glaubenssatz, das ich es nicht wert bin, aktiv.

Wo kannst du dein Geldbewusstsein upgraden?

Wenn du auch Reichtums-Upgrades in dein Leben einführen willst, schreib dir eine Liste mit ALLEN Wünschen, die du hast.

Was würdest du heute machen oder kaufen, wenn du so viel Geld hättest, wie du dir wünscht?

Wo bist du besonders sparsam?

Hast du nicht viel Geld zu freien Verfügung, such dir daraus die Punkte aus, die sich mit wenig Geld umsetzen lassen.

Denn auf keinen Fall solltest du dich verschulden, um dir deinen kleinen Luxus zu gönnen. Richte dir monatliche Budgets ein – eins davon für dein privates Luxusvergnügen. Dann weißt du genau, was dir zu Verfügung steht.

Hast du 200 Euro in deinem Luxus-Konto und du siehst eine teure Bodylotion für 50 Euro, die dich total anmacht, spricht eigentlich nichts dagegen, sie dir zu kaufen, oder?

Wie fühlt es sich an, wenn du daran denkst, 50 Euro für Bodylotion auszugeben?

Wo zieht es dir den Magen zusammen?

Vielleicht gibt es schon Mini-Sachen wie meine, die du sofort machen kannst. Dann gibt es andere, die du vielleicht erst erreichst, wenn du noch mehr verdienst.

Wie bei mir, eine Putzfrau zu engagieren.

Gibt es einen Bereich, den du bisher sträflich vernachlässigt hast und wo du genau weißt, dass es dir schwer fällt, dafür Geld auszugeben?

Zieht sich dein Magen beim Gedanken daran zusammen? Perfekt! Dann nimm dir diesen Bereich besonders genau vor!

Bei mir ist das die Wohnungseinrichtung.

Ich habe mein Leben lang in einfachen Wohnungen gelebt.

Seitdem ich 2015 in eine tolle Doppelhaushälfte in der Altstadt mit meinem Freund gezogen bin, weiß ich, wie viel der Unterschied wert ist.

Und trotzdem fällt es mir immer noch schwer, dort zu investieren. Mein Arbeitszimmer ist beispielsweise ziemlich spartanisch eingerichtet. Eine schöne Leseecke und Bilder an den Wänden stehen daher ganz oben auf meiner Liste der zukünftigen Reichtums-Upgrades.

Und Ja, es zieht in meinem Magen!

Was steht auf deiner Liste? Lass deinen Gedanken freien Lauf und schreib auf, was dir in den Sinn kommt.

Du magst vielleicht auch

10 Kommentare

  1. Mein Upgrade war heute ein hammer-mega-leckeres Rinderfilet und ein toller Rotwein dazu. Der Preis war (für meine Verhältnisse) auch mega, aber hej, das Essen war jeden Cent wert.

    Genießergrüsse aus Italien,
    Ivana

  2. Kenn das ganz genau…hatte eine ähnliche Situation wie du in der einfach kein Geld übrig war . Das hat mich geprägt und ängstlich gemacht was Ausgaben betrifft . Inzwischen gönnen wir uns wieder was mein Mann und ich und es fühlt sich gut an. Auch Stück für Stück und wie du sagst es passiert nix Schlimmes . Das Vertrauen ins Leben kommt wieder zurück.

    1. Hallo Petra,
      danke für deinen Kommentar 🙂

      Freut mich, dass ihr euch auch wieder Schönes gönnt und es genießen könnt.
      Schön, dass dein Mann dabei an deiner Seite ist <3

      Liebe Grüße
      Linda

  3. Hi,

    ja, das kennen sogar finanziell freie Menschen. Zumindest ich kenne das. Ich mag sehr gerne eine Hautcreme von Dr. Hauschka. Sie ist aber richtig teuer. Neulich stand ich im Bioladen und mein inneres Sparbrötchen hat doch glatt das Kommando übernommen. So bin ich dann mit der entsprechenden Lotion nach Hause gefahren, die kostet nämlich nur die Hälfte.
    Will sagen, ich muss immer noch sehr darum kämpfen, mir was zu gönnen. Mein Mann und ich haben uns so ans Sparen gewöhnt, dass die Umstellung schwer fällt. Allerdings werden wir immer besser…
    Tschüß Monika

  4. Liebe Linda,
    So gut nachvollziehbar. Schritt für Schritt zum Wohlstand.
    Als ich seinerzeit nach Garmisch-Partenkirchen zog, mietete ich mich in einer Wohngemeinschaft ein.
    Nach 15 Monaten die erste eigene Wohnung, 2Zimmer. Nach zwei Jahren die nächste, 3Zimmer.
    Mittlerweile begann ich mit Beratungen und Gabs-Glücksschmiede-Garmisch nahm Gestalt an 🍀🏔
    Nach weiteren drei Jahren bezog ich dann eine 4Zimmer Wohnung, in der ich einen eigenen Beratungsraum habe, ein. GästeWC und ein kleines Büro, neben Wohn- Schlaf- Esszimmer und Küche. Luxus pur👑 Anfänglich hätte ich mir das im Traum nicht vorstellen können. Heute habe ich den nächsten Upgrate un Auftrag gegeben.😉🍾 Mal sehen, was sich da kreieren lässt?! 😇 Ich werde es euch wissen lassen.
    Vielen Dank für die tollen Beiträge und bis bald💝
    Viele liebe Grüße aus dem Happiness-Imperium🏰 💫
    Gabriele Wilms
    Glück 🍄 Wächst🌲
    Smile and belive in Magic💫💥🌞

  5. Zuhause war das Geld eher knapp,meine Mutter.bis heute Meisterin des sparsamen Kalkulierens (wobei es uns nie an etwas fehlte,und daher habe ich es übernommen, auch mit wenig Geld und Luxus ein sehr “reiches” und zufriedenes Leben zu führen). Besonders merke ich das an unserer Einrichtung. Die meisten Möbel sind noch aus meiner Studentenzeit (das meiste vom Trödel!), und ich werde diesen Monat 50… Über ALLEM hängt immer mein Glaubenssatz “Aber es ist doch noch gut.”
    In anderen Bereichen habe ich mich in das Luxusgönnen erfolgreich vorgearbeitet, und ich habe gelernt, dass das Geld irgendwie IMMER reicht,solange ich mir keinen Kopf drum mache. Lebensmittel sind bei uns immer kompromisslos hochwertig, bei Kleidung kaufe ich fast genauso kompromisslos ein: wenn ich mich in ein Teil verliebe,es mir ein super gutes Gefühl gibt, dann gönne ich.mir auch mal etwas, das ich nicht unbedingt brauche. Mir aber lange Zeit viel Freude bereitet. Einmal “teuer”, aber jahrelang Wohlfühlen und gute Laune. Dadurch PREIS WERT. Ein besonderes Erlebnis aus dieser Reihe:ich schminke mich selten,und bis vor ca. 5 Jahren auch nur mit billigen Sachen.Und dann hatte ich ein paar Tage in Berlin,doofes Wetter,doofe Laune und das Gefühl ich bin Aschenputtel zwischen lauter Königinnen. Da hat’s mich gepackt,ich wollte MIR Verwöhnprogramm gönnen. Spontan “einmal alles” in einem schicken Kosmetiktempel. Herrlich… Bin dann nach Hause geschwebt,allerdings mit mehr als Ziehen im Bauch,denn ich war jetzt Besitzerin eines Beauticase mit echt edlen Schminksachen und Cremes für …schluck… 400€. So viel hatte ich NOCH NIE auf einmal für mich ausgegeben. Dafür hätte ich ja….. Und was soll ich sagen: ich schminke mich immer noch selten, aber seitdem immer mit hochwertigen Sachen,die z.T. sogar noch von damals sind, und TÄGLICH freue ich mich beim Anblick des Beautycase darüber,dass ich es mir seitdem “wert” bin. Eine kostbare Investition und kostbare Erkenntnis.
    Mangel entsteht im Kopf. Allerdings ist es schon auch Luxus so denken zu können,denn es gibt WIRKLICH reichlich Mitmenschen, da reicht das Geld tatsächlich nicht einmal für eine billige Hautcreme und eines billiges Extra, sondern bei allem Sparen nur knapp für das Lebensnotwenige. Da kommt für mich sehr das Thema Dankbarkeit ins Spiel. Dafür,dass mein ziemlich bescheidenes Einkommen mir trotzdem einige Freiheiten erlaubt.

    1. Hallo Stephanie, danke fürs Teilen! <3

      Deine Kosmetik-Erfahrung kann ich 100 % teilen.
      Ich schminke mich auch extrem selten und bis vor einem Jahr auch nur mit billigen Sachen.
      Mittlerweile benutze ich Kosmetik von Chanel und habe mir da eine kleine Sammlung angeeignet, die immer erweitert wird.

      Deine Freude beim Anblick deiner Kosmetik kann ich voll nachvollziehen, geht mir genauso 🙂

      Liebe Grüße, Linda

Schreibe einen Kommentar zu Monika Reich Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.