Geld spenden: Wieso es dir sofort hilft, wenn du ärmeren Menschen hilfst… (Hinweis: Fülle pur!)

Noch vor ein paar Jahren habe ich gedacht: “Warum soll ausgerechnet ich etwas spenden?! Mir gibt ja auch niemand etwas!”

Vielleicht denkst du ähnlich, wenn du Spendenaufrufe im Fernsehen oder bei Facebook siehst oder dich jemand auf der Straße fragt, ob du ihm 50 ct geben könntest.

Wie gesagt, mir ging es genauso. Zu sehr war ich im Mangeldenken gefangen und hatte immer Angst, dass mein Geld nicht ausreichen könnte. Da erschien es mir völlig absurd, anderen von meinem vermeintlich knappen Geld noch etwas abzugeben.

Heute weiß ich, dass dieses Denken nicht hilfreich ist. Es hilft weder dir noch irgendjemand anderen.

In dieser Podcastfolge erzähle ich dir, warum es mir mittlerweile wichtig geworden ist, zu spenden. Außerdem erfährst du, welchen drei Stellen ich regelmäßig Geld spende.

Höre dir jetzt hier die Folge an:

Shownotes:

Meine Facebook-Gruppe “Finanzielles Mangeldenken loslassen, rein in die Fülle!”

Glücklich sein durch Dankbarkeit und Achtsamkeit: Mein Dankbarkeitstagebuch bei Amazon *

Abonniere hier den Podcast und verpasse keine Folge mehr:

 MyMoneyMind – der Podcast bei itunes

  MyMoneyMind – der Podcast bei Spotify

MyMoneyMind – der Podcast bei Stitcher (Android)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere