Ein Mentor und seine Bedeutung für dein Business!

“Ach Richard, soll ich oder soll ich nicht? Lohnt es sich, zu dem Thema ein Video zu drehen oder lass ich es lieber. Ja, du hast ja recht. Die Zukunft liegt in Videos …” Also die Kamera geschnappt und Video gedreht.

So oder so ähnlich sehen die gelegentlichen Gespräche aus, die ich mit Richard Branson führe. Ja, genau, mit DEM Richard Branson. Leider weder von Angesicht zu Angesicht, noch per Skype oder sonstwie. Der coole Richard ist stattdessen so etwas wie mein mentaler Mentor. Er befindet sich mit Mara Stix in guter Gesellschaft, mit der ich mich ebenfalls dann und wann gedanklich austausche.

Bis gerade eben wussten beide nichts von ihrem Glück. Ich nehme an, bei Richard wird das vorerst auch so bleiben.

Der Mentor und seine Bedeutung

Ein Mentor hat eine große Bedeutung für dein Business. Er kann dich fördern und voranbringen, dafür sorgen, dass du die ersten wichtigen Schritte machst. Seine Bedeutung liegt darin, dass er dich an seinem Wissen teilhaben lässt.

Praktisch heißt das: Er ist erfahren, hat etwas erreicht und befindet sich dort, wo du einmal hinmöchtest. Dafür muss er nicht super erfolgreich sein; im Wesentlichen ist er weiter als du. Du hingegen bist noch relativ am Anfang und suchst Unterstützung.

Hilfe ist in vielen Varianten zu finden

Nicht nur im Business kannst du dir einen Mentor suchen, auch in spirituellen Aspekten oder der Persönlichkeitsentwicklung gibt es sie häufig.

Mentor, Coach, Trainer – bei der Förderung in verschiedenen Bereichen schwirren mittlerweile viele Bezeichnungen herum. Während Coach und Trainer allerdings häufig eine Ausbildung absolviert haben, ist das beim Mentor nicht der Fall.

Ach ja, im Gegensatz zu Coaches habe ich immer gedacht, Mentoren helfen sozusagen ehrenamtlich. Dem ist aber nicht so, wie ich mittlerweile weiß. Das verstehe ich natürlich. Wenn der Mentor die Bedeutung seiner Arbeit ernst nimmst, setzt er sich intensiv mit seinem Mentee (dem Zögling) auseinander. Das nimmt Zeit in Anspruch, die er sich natürlich vergüten lässt.

Die Bedeutung für dein Business

Auch ohne Ausbildung ist er eine große Hilfe, um dein Business voranzutreiben.

  • Du hast das Gefühl, den roten Faden in deinem Business verloren zu haben.
  • Dir fehlt die passende Idee, ein Produkt zu entwickeln.
  • Willst mehr Marketing betreiben, weißt aber nicht wie.
  • Möchtest ein Konzept, damit du weißt, wie deine nächsten Schritte aussehen.
  • Hast Probleme, dich richtig zu positionieren.

Wenn du dir mit deinen Geschäftsideen finanzielle Freiheit schaffen willst, um ein freies und unabhängiges Leben zu führen, such dir einen Mentor.

Sinnvoll ist es natürlich, wenn er sich in deiner Branche bewegt und ein ähnliches Geschäftsmodell verfolgt wie du. Mara Stix beispielsweise unterstützt Frauen, sich beruflich zu verwirklichen und verdient ihr Geld überwiegend mit digitalen Produkten. Super, will ich auch.

Richard Branson ist einfach ein cooler Typ.

Und weil er so nett ist, hat er ein paar Tipps, wie du einen Mentor finden kannst.

3 Schritte, wie du deinen Mentor findest

1# Frag um Rat

Wenn du bei einem Projekt nicht weiterkommst, frag jemanden, der schon etwas ähnliches erfolgreich über die Bühne gebracht hat. Willst du ein Ebook schreiben? Dann kontaktier einen Autoren, der diesen Schritt schon gegangen ist.

Vielleicht hast du ein Vorbild, das du nur aus der Ferne anhimmelst. Frag ihn oder sie doch mal um seine Meinung oder ob er dir einen Tipp geben kann.

Im digitalen Zeitalter geht das leicht: Eine nette Email schreiben und fertig. Gib dir aber auf jeden Fall Mühe beim Schreiben, damit der Empfänger dich wahrnimmt, sich wertgeschätzt fühlt und die Zeit nimmt, dir zu antworten.

Besuchst du lokale Netzwerktreffen, hast du es sogar noch leichter. Ihr befindet euch dort in einem geschützten Rahmen – es ist klar, dass ihr die gleichen Interessen habt. Sprich den Auserwählten an und formuliere klar deine Frage.

Viele Menschen helfen gerne, wenn du sie um einen Ratschlag bittest.

2# Umgib dich mit den richtigen Leuten

Online hast du eine riesige Möglichkeit, dir Unterstützung zu suchen. Zum einen haben viele erfolgreiche Entrepreneure eigene Blogs und berichten dort von ihren Erfahrungen. Darüber kannst du leicht Kontakt aufnehmen und dich mit ihnen austauschen.

Einige von ihnen haben sogar eigene Communities gegründet, in denen sie ihr Wissen teilen. Beispiele dafür sind:

Affenclan (kostenpflichtig)

Letsseewhatworks

My Wireless Life

3# Geh zu Veranstaltungen

Es lohnt sich immer, dich zu vernetzen und zu Veranstaltungen deiner Branche zu gehen. Handelt es sich um hochwertige, aber kleine Konferenzen besteht mit etwas Glück die Möglichkeit, einen deiner Stars zu treffen. Ein kleines Pläuschchen ist dann sicherlich drin.

Allzu schüchtern solltest du aber nicht sein. Gehörst du eher zur introvertierten Fraktion, kannst du vorher schon über Kommentare auf Blogs oder in sozialen Netzwerken eine kleine Beziehung aufbauen. Dann fällt es dir bestimmt leichter, einen Aufhänger für ein Gespräch zu finden.

Als ich zum Beispiel auf der Bloggerkonferenz Rock the Blog war, hab ich Vladi vom Affenblog in der Menge entdeckt. Mit seinem Blog und dem dazugehörigen Business hat er schon viel erreicht.

Ein paar Tage vorher hatte er bei Twitter seine neuen Merchandising-Produkte (Beutel, Postkarten und noch etwas, aber da verlässt mich mein Gedächtnis) per Foto gezeigt. Da ich die Produkte echt schick fand, hatte ich ihn angezwitschert und etwas dazu gefragt.

Als er nun bei der Konferenz plötzlich fast neben mir stand und in der Hand eben diese Sachen hielt, habe ich mich kurz bei meinen Kollegen vergewissert, ob das DER Vladislav ist. In natura hatte ich ihn schließlich noch nie gesehen.

War er.

Also langsam herangepirscht, mich unauffällig neben ihn und seine Gang gestellt und während einer Gesprächspause meine Frage eingeworfen. Er war echt nett, musste dann aber auf die Bühne, um seinen Vortrag zu halten.

Du siehst, das richtige Timing kann nicht schaden. Hätte ich vorher einen Blick auf den Veranstaltungsplan geworfen, hätte ich gewusst, dass der Zeitpunkt denkbar ungünstig ist.

Sprich deinen Wunsch-Mentor an

Wenn du Glück hast, findest du durch diese drei Schritte einen Mentoren, der dir gelegentlich einen Rat gibt und dich dadurch fördert. Du darfst dann aber nicht verlangen, dass es sich um regelmäßige oder zeitintensive Treffen handelt.

Möchtest du eine Förderung, bei der der Mentor eine große Bedeutung in deiner Selbstständigkeit hat, frag die Person deiner Wahl, ob sie sich das vorstellen kann. Einige haben ihr Mentoring zum Business gemacht und werben damit auf ihrer Homepage, andere bewerben es nicht. Bist du dir unsicher, frag einfach.

Lass dir die Chance nicht entgehen, mit deinem Business einen Schritt Richtung finanzielle Freiheit zu gehen.

Hast du schon Erfahrung mit einem Mentoren gemacht?

Schreib mir jetzt in den Kommentaren davon!

Du magst vielleicht auch

7 Kommentare

  1. Den guten Richard live als Mentor zu haben wäre sicher eine coole Sache 🙂
    Mit dem Thema habe ich mich noch nicht allzu sehr befasst, lese aber bei ein paar Bloggern gerne mit und höre ihre Podcasts. Mara ist eine davon und auch Markus Cerenak. Beide finde ich gut und das regelmäßige Lesen/Hören motiviert mich, am Ball zu bleiben. Ist damit vielleicht eine Art Fern-Online-Mentoring 😉

    Liebe Grüße,
    Ivana

    1. Hallo Ivana,
      hehe, Fern-Online-Mentoring kommt dazu, stimmt 🙂
      Durch Podcasts kann man sicherlich ne Menge lernen und sich inspirieren lassen. Mara höre ich auch gerne 🙂
      Mein Lieblingspodcast ist seit einiger Zeit aber The School of Greatness. Ich glaub, dem widme ich auch mal einen Beitrag. Allerdings würde ich das nicht als Fern-Online-Mentoring bezeichnen. Den finde ich einfach nur voll interessant 😀

      Lieben Gruß
      Linda

  2. Liebe Linda,
    danke für den wichtigen Tipp. Ist es nicht so, dass man sich intuitiv ein Vorbild sucht, wenn man dass gefunden hat , wofür man brennt? Eine Person, die durch ihr Tun immer wieder eine Motivation ist – gerade in den schwierigen Phasen. Dein Tipp, weiterzugehen und den Kontakt zu suchen, finde ich großartig.

    Es wäre super nett, wenn du mir einen Tipp geben könntest, wo es gute Übersichten zu Netzwerkveranstaltungen gibt, wäre ich dankbar.

    Liebe Grüße
    Claudia

    1. Hallo Claudia,
      puh, für echte Netzwerkveranstaltungen bin ich wahrscheinlich nicht der richtige Ansprechpartner 🙂
      Auf Bloggerabc.de gibt es eine Übersicht über Bloggerkonferenzen. Das ist natürlich super zum Netzwerken, aber ob du das suchst?
      Wenn du etwas Allgemeineres willst, schau doch mal, ob es in deiner Gegend ein Unternehmer-Netzwerk gibt.
      Sogar in meiner Kleinstadt mit unter 50.000 Einwohnern gibt es ein Unternehmerinnen-Netzwerk, wo sich die Frauen ein paar Mal im Jahr treffen. Beim nächsten Treffen mach ich zum ersten Mal mit 🙂
      Regional gibt es noch ein Unternehmerinnen-Netzwerk, also sind wir hier gut ausgestattet.

      Suchmaschinen helfen dir da weiter oder du fragst bei der IHK nach. Die wissen bestimmt auch, ob etwas in deiner Gegend stattfindet.

      Lieben Gruß
      Linda

Schreibe einen Kommentar zu Komfortzone verlassen: 14 Unternehmer verraten ihr Geheimnis - MyMoneyMind Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.