Geld

Meine wichtigste Beziehungserfahrung: finanzielle Sicherheit

Ich will Geld. Viel Geld.

Nein, ich brauche nicht unbedingt Luxus. Keine luxuriösen Möbel, keine Designerkleidung oder anderen Schnickschnack.

Ich war bis jetzt mit einem relativ einfachen Leben zufrieden.

Aber natürlich habe ich meine Träume, will viel reisen, wenig arbeiten, die Welt kennenlernen, schön wohnen und mich gut anziehen.

Ich will finanzielle Sicherheit

Das Geld brauche ich für einen anderen Zweck: Meine finanzielle Sicherheit.

Wieso ist heute dieses sehr persönliche Thema dran? Meine wichtigste Beziehungserfahrung fand im Rahmen einer Blogparade statt und ich war natürlich dabei.

Weitere Artikel zum Thema “Meine wichtigste Beziehungserfahrung” findest du hier:

Da das Ganze unter dem Motto „Blogger packen aus“ läuft, lernst du heute diesen Teil von mir näher kennen.

Dass ich finanziell sicher sein will, ist nicht gerade meine beste Beziehungserfahrung, dafür aber meine wichtigste.

Wie ist es dazu gekommen?

Ich war bereits einmal verheiratet. Fünf Jahre lang. Mein damaliger Ehemann hat nicht schlecht verdient, sodass ich nicht gezwungen war, Vollzeit zu arbeiten. Habe ich dann auch nicht, sondern Teilzeit Geld verdient und parallel eine Ausbildung zur Heilpraktikerin gemacht.

Dann haben wir ein Haus gekauft, 1,5 Jahre später ist mein Mann gestorben.

Mit 37 Jahren war ich also Witwe. Um die finanziellen Angelegenheiten hatte ich mich in der Ehe und beim Hauskauf überhaupt nicht gekümmert, sondern lediglich meine Unterschrift gegeben.

Ein großer Fehler.

Die Privatinsolvenz als Resultat

Das Haus war nicht ausreichend versichert, ich also hoch verschuldet. Von 2010 bis 2016 befand ich mich deswegen in der Privatinsolvenz.

Ich empfinde die Privatinsolvenz als nichts Schlimmes. Ich war dumm und habe mich nicht informiert. Dafür habe ich die Verantwortung übernommen. Kein Problem.

Ein Leben ohne Schulden wartet auf mich

Ich bin zwar finanziell eingeschränkt, gleichzeitig ermöglicht mir die Insolvenz bald ein Leben ohne Schulden. Ohne diese Möglichkeit wäre ich mein Leben lang verschuldet. Eine solche Summe (200.000 Euro) könnte ich nie abzahlen.

Ich spüre jedoch seitdem, dass ich auf jeden Fall finanziell in Sicherheit sein will. Unabhängig von meinem Freund, ohne mir immer Sorgen machen zu müssen, wie ich größere, überraschende Rechnungen bezahlen kann. Oder in schlechten Monaten meiner Selbstständigkeit: Wovon soll ich in zwei Monaten leben, wenn einmal Flaute herrscht?

Vorher war es mir relativ egal, wie viel Geld ich verdiene, jetzt ist es das nicht mehr.

Wunsch, Drang oder Trauma?

Als ich diesen Blogbeitrag anlässlich der Blogparade geschrieben habe, war ich noch von Angst getrieben. Ich hatte das absolute Bedürfnis, finanziell unabhängig zu sein. Das war schon fast ein Zwang!

Ich war schnell verzweifelt, traurig und mutlos, wenn einmal kein Geld aufs Konto kam. Und ich war extrem empfindlich.

Ein schiefer Blick oder ein falsches Wort von meinem Freund reichen dann schon aus und ich spüre einen fetten Kloß im Hals.

Das ist heute (2018) zu Glück anders! Ich bin viel entspannter, fühle in mir die Sicherheit, dass ich alles erreichen kann, was ich will und vertraue mehr, dass es so kommt, wie es kommen soll.

Der Zwang, viel Geld besitzen zu müssen, ist Gott sei Dank, weg!

Neue Projekte durch die Kraft

Gleichzeitig habe ich in der Anfangsphase dadurch Kraft und Motivation bekommen, neue Sachen in Angriff zu nehmen.

Dieser Blog ist entstanden, um meine Zukunft besser zu gestalten. Nicht nur das ist passiert, sondern ich habe einiges entdeckt, was mir viel Spaß macht und was vorher keine Rolle in meinem Leben gespielt hat.

Zum Beispiel macht es mir viel Spaß, hier zu schreiben. Mehr als ich gedacht habe, als ich im Oktober 2014 den Blog ins Leben gerufen habe. Ich freue mich regelrecht darauf, den Laptop aufzuklappen und einen neuen Beitrag für dich zu schreiben. Dafür bin ich dankbar.

Sei schlauer als ich

Jeder Mensch ist anders. Ich hoffe, dass du nicht wie ich einen Haufen Schulden mit dir rumschleppst, als du auf meinem Blog gelandet bist. Sondern dass du schon viel früher gemerkt hast, dass du mit deinem Geld ein Leben in Sicherheit schaffen kannst.

Was ich dir mit auf den Weg geben möchte, wobei ich gleichzeitig hoffe, dass es für dich eine Selbstverständlichkeit ist:

  • Lies dir alles genau durch, bevor du deine Unterschrift gibst!
  • Vor allem dann, wenn Geldbeträge im Spiel sind, die du mit deinem Gehalt nicht innerhalb von einigen Monaten ausgleichen kannst, solltest du vorsichtig sein.
  • Übernimm die Verantwortung für dein Leben und dein Geld.

Wie wichtig ist dir finanzielle Sicherheit unabhängig von deinem Partner?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar!

PINN FÜR SPÄTER

Finanzielle Sicherheit - meine wichtigste Beziehungserfahrung

Ich war in der Privatinsolvenz, selbstständig und hatte ständig Angst, dass mein Einkommen nicht ausreicht - auch wenn ich eigentlich immer genug verdient habe. So sah mein Leben vorher aus. Heute weiß ich, dass der Umgang mit Geld sich gut anfühlt, wenn du dein Geldbewusstsein änderst: Genieß dein Leben und spür die Fülle!

51 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere