Mal unter uns: Es gibt Situationen im Leben, die finde ich blöd. Und dann gibt es Situationen, die sind richtig ätzend und gehen mir nah. Sie sind nicht innerhalb von ein paar Stunden abgefrühstückt, sondern ziehen sich über Tage oder Wochen hin.

Und ich habe keine Möglichkeit, sie zu ändern, sondern muss mich ihnen hingeben.

Ein besseres Leben, auf das ich seit zwei Jahren hinarbeite, stelle ich mir so nicht vor. Ich sitze den ganzen Tag am Schreibtisch, starre aus dem Fenster, grübel, bin traurig. Schöne Tage sehen anders aus.

Grübeln über ungelegte Eier

Ich frage mich, wieso ich es nicht schaffe, mich auf den Augenblick zu konzentrieren, im Jetzt zu sein.

Ständig schweifen meine Gedanken ab und machen mir das Leben schwer. Gibt`s eine Lösung? Ich könnte dies wieder einmal machen oder jenes. Bisher hat mir das immer geholfen. Aber bei den Überlegungen bleibt es.

“Sprich doch mal mit einer Freundin darüber!” Nein, danke. Ich will weder Mitleid noch Ratschläge noch will ich mir den Frust von der Seele reden. Ich will einen neutralen Blick von außen, von jemanden, der mir gute Fragen stellt und einen sanften Arschtritt verpasst, damit ich wieder den Dreh kriege – mein Coach.

Und damit kam die Wende. Denn mir ist klar geworden:

Ich kann am Äußeren nichts ändern. Darum ist es umso wichtiger, mich um mein Inneres zu kümmern.

Um wieder ein besseres Leben zu haben und mich aus dem Sumpf herauszuziehen, muss ich dafür sorgen, dass es mir gut geht. Ich kann weiterhin grübelnd aus dem Fenster schauen und traurig sein oder mich aufraffen und aktiv werden.

Denn eigentlich weiß ich genau, was mir gut tut. Ich hatte es nur in den vergangenen Wochen vernachlässigt. Dann ging`s mir nicht gut, noch mehr Vernachlässigung, noch schlechtere Laune – Teufelskreis.

Was brauche ich für ein besseres Leben?

In solchen Phasen ist wichtig, dass du weißt, was dir gut tut.

Überleg dir schon jetzt, bei welchen Tätigkeiten

  • du richtig viel Spaß hast
  • du dich gut entspannst
  • dein Energielevel steigt
  • deine Motivation steigt
  • du dich körperlich besser fühlst

und schreib sie dir auf. Vielleicht gibt es Orte, an denen du dich besonders wohl fühlst.

Schreib sie dir auf. Jetzt.

So sieht`s aus: Meine 5 Sofortmaßnahmen

Wenn du keinen Plan hast, was du aufschreiben sollst, kommt hier, was ich seit ein paar Tagen (wieder) für ein besseres Leben mache:

Regelmäßig laufen gehen. Okay, das hab ich sogar durchgezogen, aber es hat jetzt offiziell einen Platz auf der Liste meiner Energie-Quellen (anderswo liest du wahrscheinlich in diesem Zusammenhang von Ressourcen, aber ich finde das Wort schrecklich).

Mehr spazieren beziehungsweise marschieren. Ich bin sowieso fast jeden Tag 30 Minuten zu Fuß unterwegs, nun kommen noch 30 Minuten dazu. Gestern war ich 2,5 Stunden unterwegs. Da hatte ich mich allerdings vorher mit Entfernung und Dauer verschätzt und war total platt, als ich endlich wieder zuhause angekommen bin. ABER mir ging es mega gut dabei, sogar mein steifer Nacken war danach wieder schmerzfrei.

Meine Morgenseiten. Ich schreibe sowieso jeden Morgen in mein Dankbarkeits- und Wertebuch, aber das freie, fließende Schreiben habe ich schon einige Zeit nicht mehr gemacht. Einfach alles rauslassen, was sich dann wie von selbst sortiert.

Keine Süßigkeiten mehr. Eigentlich weiß ich genau, dass Süßigkeiten nicht gut für mich sind. Nicht nur wegen der Zahnfee, sondern allgemein. Aber weil es mir schwer fällt, mich einzuschränken, höre ich jetzt lieber komplett auf. Pro Tag drei Gummibärchen funktioniert bei mir nicht.

Mehr Obst und Gemüse. Mit Salaten hab ich eh keine Probleme, nur mit Obst kann ich nicht gut. ICH MAG KEIN OBST ESSEN. Trinken ist okay, also bin ich gestern (bei meinem Mammut-Gang) zum Elektro-Markt gepilgert und hab mir einen super Stabmixer gekauft. 600 Watt – meine Fresse!

Energie steigt => Motivation steigt

Es gibt so viele Sachen, die du machen kannst, um ein besseres Leben zu bekommen. Das muss nicht eine super gesunde Ernährung oder viel Bewegung sein (obwohl das nie schadet), sondern es können schon klitzekleine Veränderungen in deinem Leben sein:

  • das Gesicht ins Sonnenlicht halten
  • ein Spaziergang im Wald
  • malen
  • mit dem Hund spielen

Steigen dein Energielevel und deine Laune an, hast du mehr Motivation, endlich Sachen in Angriff zu nehmen, die schon lange liegen geblieben sind. Wie vielleicht deine Finanzen.

Geht es dir im Inneren gut, wirkt sich das auf dein gesamtes Leben aus.

PINN FÜR SPÄTER:

besseres leben


Linda
Linda

Ich war in der Privatinsolvenz, selbstständig und hatte ständig Angst, dass mein Einkommen nicht ausreicht - auch wenn ich eigentlich immer genug verdient habe. So sah mein Leben vorher aus. Heute weiß ich, dass der Umgang mit Geld sich gut anfühlt, wenn du dein Geldbewusstsein änderst: Genieß dein Leben und spür die Fülle!

    11 replies to "Besseres Leben – So ziehst du dich aus der Sch****!"

    • Christina Kanese

      Hallo liebe Linda,

      wow, was für ein toller Artikel ?!!! Ich merke gerade zu wie die Energie auf mich überspringt und ich nun gestärkt in den Tag gehe ?, Danke! Ich war in letzter Zeit auch verstärkt am Energie-Quellen finden und sammeln. Und es geht mir total gut, doch dummerweise scheinen um mich herum jetzt die Menschen schlecht drauf zu sein. Je besser es mir geht, desto mehr negative Energie von anderen.

      Ok, von den Energie-Fressern im Umfeld habe ich Abstand genommen, aber das geht nicht bei Familie und auch sonst nicht immer. Es war z.K. Da ist mir noch ein alter Coaching-Trick eingefallen: In Gedanken allen Anderen Energie-Quellen übergeben.

      Viele liebe Grüße ans Meer.
      Christina

      • Linda

        Hallo Christina,
        ja, das Familien-Ding kenne ich auch, allerdings bin ich da schon wesentlich gelassener geworden 🙂
        Ich hab mal einen guten Spruch gehört: Wenn du glaubst, du bist erleuchtet, verbringe eine Woche mit deiner Familie … 😉

        Liebe Grüße
        Linda

    • sandramer@aol.com

      Liebe Linda,

      vielen Dank für die “Erinnerung”, mich mal wieder mehr um mich selbst zu kümmern! Vor lauter To-do-Listen, Konzepten, Grob – und Feinzielen, ertappe ich mich abends dabei, wie ich ausgelaugt ins Bett sinke und komatös anstatt entspannt in die Nacht zu fallen ;-). Das kann es nicht sein, und so war es auch gar nicht geplant. Erst schüttelt man die Fremdbestimmung ab und dann baut man sich sein eigenes Hamsterrad. Also – ein bis zwei Gänge zurück schalten und den Faktor Mensch wieder in den Vordergrund stellen, sonst ist bald “Flasche leer” und die Authentizität bleibt auch auf der Strecke. Ich geh jetzt erst mal raus. Nach einer gefühlten Ewigkeit Aprilwetter mit Hagel und Schnee scheint heute wieder die Sonne. Dir alles Liebe und viel Erfolg bei der Umsetzung des “Linda-Projekts”. – Sandra

      • Linda

        Hallo Sandra,
        stimmt, am Ende eines solchen Lebensstils steht “Flasche leer”.
        Weißt du schon, wie dich wieder auf Vordermann bringst? Also kennst du deine Energie-Quellen?
        Spazieren gehen (mit strammen Schritt) tut mir ja auch gut 😀
        Hoffe, es hat dir Spaß gemacht!

        Liebe Grüße
        Linda

    • Christine

      Damit ich nicht mehr so häufig in auslaugende Situationen komme, achte ich mehr auf mich im Alltag und tu mir selbst Gutes. Aber nicht immer entkomme ich dem Hamsterrad.
      Mir helfen folgende Dinge:
      – Gartenarbeit, bei der ich ein wenig schwitze und anschließend meinen Erfolg sehe. Ich bin keine tolle Gärtnerin, keine Sorge.
      – Putzen. Egal ob Bad, Küche oder Wohnzimmerschrank – meine düsteren Gedanken lösen sich durch die Bewegung auf und ich bin danach fertig und erfreut, weil alles blitzeblank ist.
      – eine Weile in heißem Wasser baden. Das entspannt und macht gute Laune.
      – ein heißes, süßes Getränk wie Kakao.
      – keine langen to-do-Listen, sondern lieber nur drei wichtige Aufgaben.

      Und – man muss sich verzeihen, wenn nichts vorangeht. Nur Roboter laufen in derselben Geschwindigkeit, Menschen nicht.

      • Linda

        Hallo Christine,
        super, dass du aufgelistet hast, was dir gut tut!
        Sicherlich erinnert sich ein Leser beim Lesen deines Kommentars: “Ach ja, stimmt, dabei geht`s mir auch besser!” Danke dafür! 😀
        Kakao mag ich auch, am liebsten mit ein bisschen Zimt.

        Liebe Grüße
        Linda

    • […] Ein wichtiger Schritt ist, dass du weißt, wie du dich aus dieser Stimmung herausziehen kannst. Hier habe ich einen Artikel darüber geschrieben, wie du deine Energie-Quellen findest. Klick hier! […]

    • […] mit Stöpseln im Uhr, um amerikanischen Business/Motivations-Podcasts zuzuhören. Beides gehört zu meinen Energiequellen, die ich brauche, um gut gelaunt und motiviert in den Tag zu […]

    • […] dann an der Zeit, dass ich meine Grenzen klarer ziehe und mich ein bisschen mehr um mich kümmere. Meine Energiequellen helfen dann, wieder mehr zu mir zu […]

    • […] dir, was dich in eine gute Stimmung bringt, zieh es einen Monat konsequent durch und schau, ob sich etwas […]

    • […] ist super, wenn du ein paar Energiequellen kennst, die dir das Leben leichter machen. Musik kann eine davon […]

Leave a Reply

Your email address will not be published.