Als ich im Juni wegen einer Geschäftsreise im Hard Rock Hotel Ibiza war, mich über den schönen Ausblick aufs Meer, das warme Wetter und das leckere Essen gefreut habe, habe ich gedacht: „Meine Fresse! im letzten Jahr ist echt viel passiert!“

Fast genau ein Jahr vorher war ich auf Bali, habe dort einen Monat in einem billigen Homestay für 10 Euro pro Tag inklusive Frühstück gewohnt und fand das normal. Mittlerweile mache ich Geschäftsreisen und wohne in 5-Sterne-Plus-Hotel – und finde es normal.

Mein komplettes Money-Mindset hat sich verändert.

Ich habe mich verändert.

Ich bin immer mehr zu der Frau geworden, die ich sein wollte. Oder besser gesagt, bin ich mehr zu der Linda geworden, die einen guten Umgang mit Geld hat, sich mit mehr Geld wohl fühlt und in Luxus-Hotels wohnt.

Das ist möglich, weil ich immer meine Ziele vor Augen habe.

Was sind deine Ziele?

Wenn du bisher noch Schwierigkeiten hast, deinen Umsatz zu steigern und die Angst zur Seite zu schieben, dass es im nächsten Monat schlechter sein könnte, ist es umso wichtiger, dass du weißt, wo du hinwillst.

Dafür ist zum einen wichtig, dass du deine Ziele kennst.

  • Weißt du, was du beruflich erreichen möchtest?
  • Möchtest du deinen Umsatz verdoppeln?
  • Möchtest du dein Business ändern, vielleicht online aktiver sein, Kooperationen eingehen oder sogar einen Weg einschlagen, den vor dir noch niemand gegangen ist?

Dann ist es wichtig, dass du weißt, wie dein Leben dann aussehen würde.

Stell dir vor, wie du arbeiten, was du machen würdest – wo wäre dein Business in einem Jahr? Wie sieht es in fünf Jahren aus? Je klarer du dir darüber wirst, was du einmal erreichen willst, desto leichter wird es dir fallen.

Allerdings gibt es nun einen kleinen Knackpunkt!

Denn das Wissen über deine Ziele und deine Zukunft alleine wird dir nicht weiterhelfen.

Verhalte dich, als wärst du schon dort

In meinem Leben hat sich erst viel verändert, als ich geübt habe, so zu denken, als wäre ich schon dort angekommen.

Ich werde also immer mehr zu meinem Zukunfts-Ich.

Wie sieht das aus?

Wenn ich vor einer Entscheidung stehe oder etwas tun muss, was neu für mich ist, frage ich mich, wie mein Zukunfts-Ich sich verhalten würde. Und dabei fühle ich in mein Zukunfts-Ich hinein.

  • Wie fühle ich, wenn ich 10.000 Euro im Monat verdiene?
  • Was denke ich, wenn ich 10.000 Euro im Monat verdiene?
  • Welche Handlungen sind dann logisch und natürlich für mich?

Das mache ich.

Das ist zwar nicht immer leicht (es ist sogar meistens eine Herausforderung), aber es bringt mich weiter.

Frag dein Zukunfts-Ich

Denn dein Jetzt-Ich bringt dich nicht weiter.

Du handelst schließlich so, wie du es gewohnt bist. Das hat dich dorthin gebracht, wo du jetzt stehst.

Dein jetziges Du ist an deinen aktuellen Umsatz gewöhnt, kennt deine Kleidung, deine Freunde und Kollegen – das bist du.

Um jemand zu werden, der seinen Umsatz verdoppelt, ist es notwendig, dass du dein Mindset, dass du dich veränderst. Es ist notwendig, dass du anders denkst – so wie dein Zukunfts-Ich.

Wann fängst du damit an?

Du musst dich dafür nicht verschulden und dich ab sofort nur noch im 5-Sterne-plus-Hotel einquartieren. Es reichen schon kleine Veränderungen aus, damit sich mehr Geld in deinem Business zeigt.

Ich habe letztes Jahr zum Beispiel angefangen, Luxus-Blogs zu lesen und mich inspirieren zu lassen. Kurz darauf war ich zum Afternoon-Tea im Atlantik Hotel Hamburg und habe die luxuriöse Umgebung megamäßig genossen. Mein erster echter Aufenthalt im 5-Sterne-Hotel ist drei Monate später erfolgt.

Es ist so viel möglich, in deinem Leben, wenn du es wirklich willst.

Fang heute an, dein Zukunfts-Ich zu sein und du wirst es selbst erleben.

PINN MICH:

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This