Weg in die Selbstständigkeit_opt
Klick aufs Bild zum Download-Link.

„Ach, das Leben ist schlecht! Ich verdiene viel zu wenig Geld, zahle zu viele Steuern, mein Chef ist blöd und überhaupt!“ In meinem Bekanntenkreis gibt es eine Person, die in regelmäßigen Abständen gerne ihren Unmut über ihr schlechtes Leben äußert.

„Dann ändere es doch“, habe ich neulich erwidert. Anscheinend ist sie so eine Antwort nicht gewöhnt, reißt ihre Augen auf und ruft erstaunt: „Ich? Das geht nicht!“ „Und wieso nicht?“ frage ich nach. „Ach“, sagt sie, fängt an, in ihrer Tasche zu kramen und wechselt dann das Thema.

Kommen dir solche Situationen bekannt vor? 

Es gibt viele Menschen, sich oft beschweren, ohne wirklich etwas ändern zu wollen. Das ist vollkommen in Ordnung, finde ich. Vielleicht beschweren sie sich nur, um etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Oder, um ihre Wut loszuwerden. Daher fallen ihnen bei konkreten Vorschlägen gerne Ausreden ein, warum es mit dem Schritt in die Selbstständigkeit auf keinen Fall klappen kann.

Beliebte Ausreden gegen den Weg in die Selbstständigkeit

#Ich habe kein Geld.

Du brauchst dank des Internets nicht viel Geld, um dich selbstständig zu machen. Wahrscheinlich hast du schon alles zuhause, was du für diesen Schritt benötigst: Einen Computer.

Im Internet kannst du sofort loslegen und deine Dienste anbieten. Eine eigene Homepage ist schnell aufgesetzt, wo du dich und deine Tätigkeit beschreibst. Schau dich in themenspezifischen Portalen oder Foren um, die über einen Marktplatz verfügen. Dort sind oft Jobangebote zu finden, auf die du dich bewerben kannst. Auch Facebook kannst du als Jobbörse nutzen. 

Möchtest du den Weg in die Selbstständigkeit mit einem eigenen Ladengeschäft gehen, brauchst du tatsächlich Geld. Für Gründer gibt es spezielle Förderungsprogramme, für die du dich bewerben kannst. Voraussetzung dafür ist aber ein guter Businessplan. Er hilft dir dabei, absehen zu können, ob dein Plan überhaupt durchsetzbar ist.

#Ich habe kein Selbstbewusstsein.

Natürlich ist es hilfreich, wenn du als Selbstständige selbstbewusst bist. Vor allem aber wenn du schüchtern oder introvertiert bist, ist ein Online-Business für dich ideal. Wenn du es geschickt anstellst, ziehst du mit deinem Business Menschen an, die dir ähnlich sind und mit denen du dich gerne umgibst.

Außerdem kannst du langsam aber sicher Kontakte knüpfen, einen Schritt nach dem anderen gehen und so mutiger werden.

#Mir fehlt die Zeit für den Weg in die Selbstständigkeit

Das stimmt. Zeit brauchst du wirklich. Allerdings nicht so viel, wie du vielleicht glaubst. Du musst deine Selbstständigkeit nicht übers Knie brechen und schon nächste Woche dein komplettes Leben ändern.

Fängst du an, einen Blog zu schreiben oder dich mit Nischenseiten zu beschäftigen, reicht es oft schon aus, wenn du täglich eine Stunde einplanst. Es mag dann zwar etwas länger dauern, aber immerhin arbeitest du auf dein Ziel hin.

#Ich bin nicht motiviert genug.

Fehlt dir die Motivation, um dich intensiv mit einer Selbstständigkeit auseinanderzusetzen oder um dein Ziel dauerhaft anzupeilen? Dann hast du dein Ziel wahrscheinlich falsch gewählt.

Wenn du wirklich etwas gefunden hast, was du in der Zukunft um jeden Preis machen willst, bist du motiviert. Dich kann nichts davon abhalten, deinen Traum zu verwirklichen.

Bist du aber nicht total überzeugt, fehlt natürlich die Motivation. Dann stellen sich außerdem schnell Hindernisse in den Weg und du gibst auf. Neulich habe ich in einem Podcast den schlauen Satz gehört: „Wenn die Hindernisse so groß sind, dass du dein Ziel nicht mehr siehst, war dein Ziel zu klein.“ Also: Think big!

#Mir fehlt Unterstützung.

Unterstützung ist echt wichtig auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Ich weiß, wie es ist, wenn du in deinem Umfeld nicht den Zuspruch bekommst, den du dir wünscht. Nicht jeder versteht deine Wünsche, kann dein Ziel nachvollziehen. Vielleicht wollen dir Familie oder Freunde sogar ausreden, dich selbstständig zu machen.

Wenn das bei dir so ist, such dir online Unterstützung. Ich bin beispielsweise bei Facebook in ein paar Gruppen, in denen sich selbstständige Frauen darin unterstützen, sich etwas aufzubauen. Du kannst dort konkrete Tipps für dein Business bekommen, lernen, wie du sichtbar wirst oder ein Netzwerk aufbauen. Findest du nicht die passende Gruppe, gründe deine eigene.

Sinnvoll sind ebenfalls Mastermind-Gruppen. Hier treffen sich alle paar Wochen eine Handvoll Menschen und tauschen sich intensiv über ihr Vorhaben aus. Das ist praktisch, weil du oft den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst und deine Probleme nicht erkennst. Andere werfen einen Blick darauf und wissen schnell eine Lösung.

Weil die Gruppen nur klein sind, entsteht meist ein Vertrauensverhältnis. Dadurch kannst du mit den Teilnehmern über Punkte reden, über die du sonst nicht gerne sprichst.

#Weiß auch nicht.

Tja, das ist in der Tat ein großes Problem.

Wenn du nicht weißt, was dich von deinem Weg in die Selbstständigkeit abhält, ist die Zeit noch nicht reif. Setz dich nicht unter Druck, sondern überleg in Ruhe, was du willst – und was nicht. Irgendwann weißt du dann, wohin dein Weg dich führen soll.

 

Gibt es etwas, was dich davon abhält, deinen Traum zu verwirklichen? Oder bist du schon dabei?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar!

 


Linda
Linda

Ich war in der Privatinsolvenz, selbstständig und hatte ständig Angst, dass mein Einkommen nicht ausreicht – auch wenn ich eigentlich immer genug verdient habe. So sah mein Leben vorher aus. Heute weiß ich, dass der Umgang mit Geld sich gut anfühlt, wenn du dein Geldbewusstsein änderst: Genieß dein Leben und spür die Fülle!

    16 replies to "Der Weg in die Selbstständigkeit – 6 Gründe, warum du es lieber sein lässt"

    • Bettina

      Hallo Linda,
      bisher hatte ich auch immer Gründe, die Selbständigkeit nicht anzugehen. Bis ich dahinter gekommen bin, dass alle auf dem Glaubenssatz „ich kann das nicht bzw. ich bin nicht gut genug“ beruhen. Doch seit Anfang diesen Jahres bin ich fest entschlossen damit aufzuräumen und mir Stück für Stück meine berufliche Selbstbestimmtheit aufzubauen.
      Mein Blog ist nun auch endlich online. Das war schonmal der erste große Schritt- mich einfach trauen, sichtbar zu werden.

      Welche FB-Gruppen kannst Du denn empfehlen?

      Viele Grüße
      Bettina

      • Linda

        Hallo Bettina,
        herzlichen Glückwunsch zum Blog!!! 🙂
        Vor ein paar Wochen hattest du ja noch geschrieben, dass im Prinzip schon alles fertig ist, du aber trotzdem den letzten Schritt noch hinauszögerst.
        Freut mich echt, dass du ihn nun gegangen bist 🙂
        Der Blog sieht wirklich gut aus, werde ich mal stöbern gehen.

        Was für Gruppen suchst du denn?
        Mehr Richtung Bloggen oder Business aufbauen?

        Lieben Gruß
        Linda

        • Bettina

          Moin, moin Linda,

          Danke Dir! Ganz herzlichen Dank auch für Deine Ermunterungen vor dem Erscheinen des Blogs.

          Ich denke beide Gruppen wären interessant. Aber für den Anfang v iell. eher zum Thema Bloggen.

          Viele Grüße
          Bettina

          • Linda

            Bitte 🙂

            Blogger-Gruppen kann ich folgende empfehlen:
            „Erfolgreich bloggen“
            „Bloggen mit Leidenschaft“ (hieß bis vor kurzem noch „Bloggen für schlaue Frauen“ und wird von Katharina Lewald geleitet)
            Hast du den Blog Camp-Kurs gemacht? Dann natürlich die Blog-Camp-Gruppe 🙂

            In den Gruppen darf keine Werbung gepostet werden, was ich echt angenehm finde. Also auch nicht eigene Beiträge zeigen, sofern sie nichts mit Bloggen zu tun haben.

            • Bettina

              Hey, Danke . Da schau ich die Tage mal vorbei.
              Blog Camp habe ich mitgemacht, war aber nie auf facebook. Irgendwie war ich so beschäftigt mit dem ganzen technischen Kram…

              Viele Grüße
              Bettina

    • Elena Gubenko

      Hallo liebe Linda,
      du hast es sehr gut beschrieben. Ich bin seit 16 Jahre selbständig( offline) und sage immer: ,, Von nichts kommt nichts“ Viele Menschen möchten in ihrem Leben etwas ändern, aber sich selbst nicht. Sie wollen selbständig werden, träumen davon Monate, Jahre und es passiert nichts. Jede weis eigentlich, damit eine Pflanze wächst, muss man wenigstens ein Samen kaufen und in die Erde setzen. Dafür sollte man aufstehen und sich auf den Weg machen. Dann etwas Zeit nehmen, ein wenig Kraft investieren und den Samen pflegen.
      Geduld muss man haben und sich ständig weiter entwickeln, sich bilden und Antworten suchen. Dank Internet und Facebook findet man immer Antworten auf alle Fragen. Man muss es nur wollen. Tut man nichts dann ist sein Wille nicht stark genug.
      Auf mich persönlich trifft der Punkt- Mir fehlt Unterstützung- zu. Deshalb bin ich hier, bei dir und den anderen guten Feen. Obwohl ich erst seit ca.3 Monate im Facebook aktiv bin, habe ich soooo viel in kurze Zeit gelernt. Ich habe etwas vor und mein Dringlichkeit Gefühl treibt mich voran.
      Wenn jemand wirklich bereit ist für seine Selbständigkeit, dann wacht man auf und geht schlafen mit einem Satz: ,, Mein Ziel ist das Ziel!“ Also los, bewegt eure Hinter!

      • Linda

        Hallo Elena,
        jedes Wort von mir zu deinem Kommentar ist eigentlich zu viel 🙂
        Perfekte Beschreibung, danke dafür!

        Lieben Gruß und viel Erfolg weiterhin,
        Linda

      • Bettina

        Hallo Elena,
        ich musste echt schmunzeln bei deinen Worten:
        „Ich habe etwas vor und mein Dringlichkeit Gefühl treibt mich voran.
        Wenn jemand wirklich bereit ist für seine Selbständigkeit, dann wacht man auf und geht schlafen mit einem Satz: ,, Mein Ziel ist das Ziel!”

        Genauso gehts mir gerade mit meinem Ziel.:-)

        Viele Grüße
        Bettina

        • Elena Gubenko

          Hallo Bettina, ich habe eben deine Seite besucht. Gut gemacht! Viel Erfolg! Wenn ich soweit bin schreie ich auch ganz laut!

          • Bettina

            Hallo Elena,
            ganz lieben Dank!
            Ja, gib Bescheid, wenn du soweit bist 🙂

            Viele Grüße
            Bettina

    • Michael Stunz

      Hallo!

      Ich bin auch erst seit 3 Wochen mit meinem Blog online!

      Ich mache es erstmal nebenbei. Also, was habe ich zu verlieren? Nichts!

      Da ich abends eh immer im Internet bin, kann ich diese Zeit auch investieren um meinen Blog aufzubauen bzw. Kommentare abzugeben etc. !

      Viele Grüße
      Micha

      • Linda

        Genau, Micha! Du hast nichts zu verlieren 🙂
        Trotzdem zögern viele Menschen, den Schritt zu gehen.
        Ich wünsch dir viel Erfolg mit deinem Blog!!

        Viele Grüße
        Linda

    • […] sie garantiert noch monatelang oder sogar Jahre weiter geübt, sich nie für gut genug gehalten und irgendwann aufgegeben. Welcher Normalo singt schon mit einer Opernsängerin vor Publikum […]

    • […] 80 Prozent von ihnen haben sich ihren Reichtum selbst erarbeitet, davon 2/3 als Selbstständige. […]

    • […] bessere Note hätte ich mir mehr Hintergrundinfos zum „Wie“, „Wieso“ und „Warum nicht“ in Unternehmen gewünscht. Eben wie auf Seite […]

    • […] ein paar Fragen gestellt. In meinem kleinen Interview erzählt er dir, wie du es schaffen kannst, dein Business zu starten. Und warum sich Authentizität aus seiner Sicht so sehr […]

Leave a Reply

Your email address will not be published.