In diesem Facebook-Livestream zeige ich dir, wie du mit dem Gefühl von Mangel umgehst und wie du es am besten vertreibst.

Denn wenn du dieses Gefühl hast, wird dir es dir sehr wahrscheinlich gewaltig in die Quere kommen, wenn du deinen Umsatz erhöhen willst.

Warum ist das so?

Wenn du dich schlecht fühlst, wenn du denkst, du hast zu wenig, ziehst du genau das wieder in dein Leben.

Also mit anderen Worten:

Gutes zieht Gutes an und Negatives zieht Negatives an.

Wenn du im Mangelgefühl bist, ist es schwer, wahnsinnig tolle Leute und Möglichkeiten in dein Leben zu ziehen.

Stattdessen wirst du immer wieder ähnliche Situationen anziehen, die dazu führen, dass du letztendlich weiter in den Mangel rutschst.

Deswegen ist es so wichtig, dass du in einen positiven Zustand kommst, dich erfüllt und reich fühlst und merkst, dass du eigentlich schon alles hast.

Denn letztlich ist es so: Wenn du denkst, du hast zu wenig, spürt dies auch dein Kunde.

Er kauft dein Coaching-Programm nicht, möchte nicht von dir 1:1 gecoacht werden, wenn er merkt, dass du verzweifelt und eigentlich sehr traurig darüber bist, dass du kein Geld hast.

Der Kunde merkt, dass du auf sein Geld angewiesen bist und kauft schlussendlich keines deiner Produkte.

Schließlich möchte er mit einem selbstsicheren Coach, der schon das erreicht hat, wonach er sucht, zusammenarbeiten.

Deswegen ist es so wichtig, dass du dein inneres Mangelgefühlt vertreibst und in die Fülle kommst, in dir ruhst und weißt, dass eigentlich schon alles da ist.

Aber das ist oft leichter gesagt als getan.

Deswegen gebe ich dir heute drei Tipps mit auf den Weg.

Fang am besten heute schon mit der Umsetzung an. Du wirst sehen, dass es dir im Laufe der Wochen und Monate immer leichter fallen wird und wie sich die positive Veränderung in deinem Leben manifestiert.

Tipp 1 – Sei dankbar für die Fülle

Die erste Sache, die du jeden Tag üben solltest, ist dankbar zu sein.

Mach dir immer wieder bewusst, was du schon alles hast und wie gut es dir in Wirklichkeit geht.

Das hört sich lapidar an, aber ich kann dir bestätigen, dass es wirklich so ist.

Wenn du merkst, was du bereits alles hast, ist es gar nicht möglich, dass Angst in dir aufkommt und Überhand nimmt.

Du bist in diesem Moment dankbar und weißt, von wie viel Fülle du bereits umgeben bist und dir dadurch nichts passieren kann.

Tipp 2 – Gehe achtsam mit deinem Geld um

Mach dir bewusst, wofür du dein Geld ausgibst und wie viel du bereits für dein Geld bekommst.

Wenn du beispielsweise im Supermarkt einkaufen gehst, schau dir anschließend bewusst an, wie viel sich in deinem Einkaufswagen befindet.

Mir geht es manchmal so, dass der Einkaufswagen voll ist und ich gar nicht auf dem Schirm habe, dass ich gerade so viel leckeres Essen habe, dass ich die nächsten Tage versorgt bin, dass ich gesund leben kann und aus einer großen Auswahl schöpfen kann.

Das Gleiche gilt, wenn du dir neue Kleidung kaufst, eine Fortbildung oder einen Urlaub buchst.

Du bekommst unglaublich viel für dein Geld und dessen solltest dir bewusst sein.

Dieses Bewusstsein für die ganze Fülle, die dich bereits umgibt, bringt dich auf eine andere, positivere Gefühlsebene. 

Tipp 3 – Fang an, dich um dein Geld zu kümmern

Das mag selbstverständlich klingen, ist es aber nicht.

Ich habe mich bis vor einigen Jahren nie um mein Geld gekümmert. Ich habe einmal im Monat meinen Kontostand angeschaut und das war’s.

Seitdem ich mich um mein Geld kümmere, hat sich auch mein Verhältnis zu Geld positiv verändert.

Und mit „um mein Geld kümmern“ meine ich, dass du anfängst, täglich deinen Kontoauszug zu checken. 

Kümmere dich bewusst um die Unterlagen für den Steuerberater. Nimm dir einmal im Monat in Ruhe Zeit dafür. Ich habe es mir mittlerweile zur Angewohnheit gemacht, (fast) jeden Tag etwas zu machen.

Jeden Tag ein bisschen. Selbst wenn es nur fünf Minuten sind, die du deinem Geld widmest. In diesen fünf Minuten kannst du täglich mit einem guten Gefühl Rechnungen schreiben oder Kontoauszüge und Steuerunterlagen sortieren.

Du wirst sehen, dass du ein anderes Verhältnis zu deinem Geld aufbaust, dadurch aus dem Mangelgefühl herauskommst und letztendlich deinen Umsatz erhöhst.

Mit Hilfe dieser drei Punkte hast du eine gute Basis, wie du das Gefühl von Mangel vertreibst und damit deinen Umsatz erhöhst.

Wenn du nun Feuer und Flamme bist und noch mehr Tipps zu diesem Thema haben möchtest, lade ich dich herzlich in meine Gruppe der Happy Coaches ein.

Lass dich dort von gleichgesinnten Frauen motivieren, die alle das gleiche Ziel haben wie du.

Klick: Komme hier direkt in die Gruppe.

Ich freue mich schon jetzt, dich dort zu sehen.

PINN MICH:

Pin It on Pinterest

Shares
Share This