Als Marie mir sagt, dass ich an meiner Entscheidung nicht rütteln, sondern dazu stehen soll, finde ich sie für einen Augenblick ziemlich blöd. Mir Unentschlossenheit vorzuwerfen – Frechheit!

„Menschen, die ständig ihre Entscheidungen widerrufen, haben es schwer im Leben“ – ihre Worte habe ich noch genau im Ohr, obwohl das Gespräch schon im Juli 2015 stattgefunden hat.

Ich hatte mich zum Seminar von ihr und Mara Stix angemeldet und war plötzlich unsicher, ob ich dort bekommen würde, was ich erwarte. Zwar war das Seminar für Maras Verhältnisse echt günstig, aber ich hatte plötzlich Angst um mein Geld.

Unentschlossenheit: Gewissheit kommt später

Und obwohl ich bis dahin immer gedacht habe, ich bin super im Treffen von Entscheidungen, hat Marie anscheinend einen wunden Punkt bei mir getroffen. Man zieht sich schließlich nur die Schuhe an, die einem passen.

Ich habe zum Glück ihren Rat angenommen und am Seminar teilgenommen. Meine Angst war unbegründet und das Seminar toll.

Es gibt so viele Situationen im Leben, in denen es darauf ankommt, dass du eine Entscheidung fällst und dabei bleibst. Ob sie richtig oder falsch ist, stellt sich erst später raus.

Damit du nicht durch deine Unentschlossenheit gehindert wirst, Verantwortung für dein Leben zu übernehmen, ist es wichtig, dass du nicht lange wartest, sondern zack, zack deine Entscheidung triffst.

„Überdenken ruiniert dich. Ruiniert die Situation, dreht sie um, macht dir Sorgen und macht alles noch schlimmer als es ist.“ (unbekannt)

Denk nicht zu lange nach

Natürlich gibt es Situationen, in denen du nachdenken musst – vor allem, wenn Geld im Spiel ist.

Denk mal an das Thema Wohnung mieten. Du musst dir genau überlegen, wie viel Geld du für die Miete zur Verfügung hast, wo du leben möchtest und was andere Grundvoraussetzungen sind. Eine Wohnung ohne Balkon oder Terrasse kommt für mich zum Beispiel nicht in Frage. Ums Verrecken nicht.

Wenn du herausgefunden hast, wie hoch deine Fixkosten sind , kannst du für dich die Entscheidung treffen, was drin ist.

Bei der weiteren Suche würde ich meinem Gefühl den Vorrang geben. Komme ich in eine Wohnung und fühle mich sofort wohl, steht meine Entscheidung fest: Da will ich wohnen! Und wenn ich nicht Rücksicht auf andere nehmen müsste, würde ich immer diese Wohnung nehmen, egal wie viele vermeintliche Vorzüge eine andere hätte.

Mein Bauch hat mir gesagt, was er will und das ist mir mittlerweile sehr wichtig.

Schnelle Entscheidungen treffen

Der große Vorteil bei schnellen Entscheidungen ist, dass es dabei um das geht, was DU willst.

Vielleicht ist es notwendig, dass du vorher deine Intuition stärkst und wieder stärker merkst, was du fühlst. Das kann sein und es ist dann wichtig, dass du damit bei kleinen Entscheidungen anfängst.

  • Ziehe ich heute den roten oder blauen Pullover an?
  • Fahre ich mit dem Rad oder dem Auto zur Arbeit?
  • Trinke ich Apfel- oder Orangensaft?

Pfeif auf deine bisherige Unentschlossenheit, sondern mach das, was dir im ersten (!) Augenblick in den Sinn kommt. Von dort aus kannst du dich langsam steigern und lernen, auch bei weitreichenden Entscheidungen deinem Gefühl zu vertrauen und wieder mehr du selbst zu sein.

Vertraue dir!

Auf die Schnelligkeit kommt es an. Wartest du, schaltet sich dein Kopf ein und fängt an, dir dusselige Vor- und Nachteile aufzuzählen. Wartest du noch länger, wird`s sogar schlimmer!

Denn dann mischen sich Freunde, der Partner oder die Familie ein und liefern dir ihre Meinung. Im Zweifelsfall bist du jetzt total unentschlossen und lässt dich in eine Richtung schieben, in der du dich nicht wohl fühlst.

Je mehr du aber deinem Gefühl vertraust, desto stärker merkst du, wenn die Richtung nicht stimmt. Und da du schon gemerkt hast, dass es sich lohnt, dir zu vertrauen, hast du jetzt den Mut und das Selbstvertrauen, Nein zu sagen.

Du schaffst dir so ein Leben nach deinen Vorstellungen, in dem du dich immer besser fühlst.

Fang jetzt an, Tschüss zu deiner Unentschlossenheit zu sagen und mit kleinen Schritten dein Selbstvertrauen zu stärken.

Bist du schnell im Treffen von Entscheidungen oder zögerst du? Schreib mir dazu einen Kommentar.

PINN FÜR SPÄTER

Unentschlossenheit


Linda
Linda

Ich war in der Privatinsolvenz, selbstständig und hatte ständig Angst, dass mein Einkommen nicht ausreicht – auch wenn ich eigentlich immer genug verdient habe. So sah mein Leben vorher aus. Heute weiß ich, dass der Umgang mit Geld sich gut anfühlt, wenn du dein Geldbewusstsein änderst: Genieß dein Leben und spür die Fülle!

    14 replies to "Unentschlossenheit: Wie dir deine Unentschlossenheit im Weg steht"

    • Mischa

      Hi Linda,

      ich musste gerade schmunzeln, denn vor 3 Wochen hatte ich genau dasselbe Thema. Plötzlich dachte ich, dass mein NLP-Seminar doch nicht das Richtige für mich sein könnte, weil ich ja was anderes entdeckt hatte, dass gleichzeitig stattfindet und mir wahrscheinlich viel besser tut und noch günstiger ist und wenn ich innerhalb der nächsten 5 Tage storniere muss ich bis auf die verloren gegangene Anmeldegebühr kein Storno zahlen.

      Früher wäre ich wahrscheinlich wirklich geflüchtet und hätte mich abgemeldet. Jetzt aber habe ich zum Glück die Fähigkeiten, mir ehrliche Fragen zu stellen. „Wird mir das Seminar gut tun und freue ich mich eigentlich drauf?“ Antwort: „Ja.“ – „Was ist dann das Problem? Habe ich Schiss, dass es da teilweise recht unbequem werden könnte und so einige Dinge aufploppen?“ Antwort: „Ja“. 🙂

      Also habe ich herzlich gelacht über meinen Fluchtversuch und freue mich jetzt umso mehr auf 2 super Wochen im April und Mai am Starnberger See. Eine top Investition.

      Also ganz klar: Entscheidungen können wir gar nicht mit dem Verstand treffen, das geht immer in die Hose. Nur, wenn wir auf unsere Intuition hören und lernen, uns selbst alle Fragen (vor allem die unangenehmen) zu stellen, dann kommen wir zu einem guten Ergebnis.

      Ganz liebe Grüße
      Mischa

      • Linda

        Hallo Mischa,
        hehe, ich musste nun auch schmunzeln!
        Als ich nämlich den ersten Tag des Seminars hinter mir hatte, habe ich gedacht, dass NLP vielleicht doch nicht richtig für mich ist. Ziemlich technisch, wenig Gefühl 🙂
        Und als Selbstständige sind dann gleich die Alarmglocken bei mir angegangen: „Ich sitze hier in einem Seminar, das mir nicht 100% gefällt. In dieser Zeit könnte ich viel besser Geld verdienen!“
        Aber dann hab ich mir gesagt: „Nein. Ich hatte mich dafür entschieden und warte nun einfach mal ab, was in der Woche passiert. Und meine Geldsorgen lasse ich los.“

        Und was ist passiert? Ich habe einige tolle Übungen kennengelernt, die ich garantiert umsetzen werde. Hat sich also gelohnt, bei meinem Entschluss zu bleiben. 🙂

        Liebe Grüße zurück,
        Linda

        • Mischa

          Das mit dem ziemlich technisch kann ich ein Stück weit verstehen, nachdem ich dein Foto aus dem Schulungsraum gesehen habe. Das schon sehr nach Schule und wenig Gefühl aus 🙂
          Zumindest in dem Punkt bin ich mir sicher, dass ich bei der Fresh Academy nichts befürchten muss, weil die NLP sehr humorvoll und auf eine ganz besondere Art vermitteln. Und dann auch noch am Starnberger See mit Sonnenuntergängen und überhaupt – hach, das wird schön 🙂

          Und toll, dass du am Ende auch noch was Gutes mitnehmen konntest.

          LG
          Mischa

    • Marina

      Liebe Linda,

      danke für deine Gedanken. Ich trainiere schon seit Jahren meinen „Entscheidungsmuskel“. Bei kleinen Dingen funktioniert es prima. Höchst selten erwischte ich im Restaurant etwas, was mir absolut nicht schmeckte…
      Allerdings alles, was mit größeren Ausgaben z.B. beim Hausbau zu tun hat, überlege ich doch etwas länger und vergleiche Preis und Qualität.
      Nachdem ich vor Jahren auf einer Messe mal spontan einen Vertrag für eine LEICHT Küche unterschrieb und ich über 1000.- € „Strafe“ plus Rechtsanwalt bezahlen musste, um aus diesem Vertrag wieder ´rauszukommen, bin ich sehr vorsichtig geworden und unterschreibe nur noch Verträge, die ich mir zuhause in Ruhe durchgelesen und verstanden habe.
      Aber gerade in den letzten Monaten gab ich mehr Geld für Online – Kurse (z.B. MFS,…) als jemals zu vor aus und bis her habe ich es nicht bereut. Herzlichen Dank auch für den „Kontakt“ zu Uta Nimsgarn. Sie ist wirklich toll, ich mag ihre Art (z.B. im webinar) und bin auf ihren „lebe-schoen-Wunschkurs“ gespannt. Bist du auch dabei?

      Schönes Wochenende, genieß die Sonne und das Vogelgezwitscher. Glück ganz kostenlos, super.

      Bis dann Marina

      • Linda

        Hallo liebe Marina,
        danke für deinen schönen Kommentar und deine Offenheit 🙂
        Ja, Entscheidungen, die mit höheren Ausgaben verbunden sind, sollte man nicht übers Knie brechen. So einen Vertrag, wie du beschrieben hast, hab ich auch schon vor 20 Jahren auch mal unterschrieben. Da ging es lustigerweise auch um ungefähr 1.000 Euro.

        Freut mich, dass du jetzt mehr in dich investierst. Das tut wirklich gut und zahlt sich letztendlich aus 🙂
        Beim Kurs von Uta bin ich nicht dabei. Ich wünsche dir tolle Ergebnisse!

        Liebe Grüße
        Linda

    • Marie Stoffers

      Liebe Linda,

      Du hast wirklich eine Gabe Grosses und Wichtiges in klare und einfache Worte zu packen.
      Und man merkt bei Dir, dass Du nicht nur darüber sprichst, sondern es vorlebst und so grosszügig und wertfrei mit andern teilst.

      Herzliche Gratulation und ja im Leben geht es jeden Tag darum, sich aufs Neue zu entscheiden JA zu sagen.
      In erster Linie zu sich selbst und somit auch zu allem, was kommen möchte. Weiter so. Schön, dass es Dich gibt! You rock!
      Herzliche Grüsse von Deiner Marie. 🙂

      • Linda

        Danke für deinen schönen Kommentar, liebe Marie <3

        Ich bin froh, dich in Hamburg letztes Jahr persönlich kennengelernt zu haben und weiterhin von dir zu lernen. Selbst wenn es über die Ferne und über Facebook ist 😀

        Liebe Grüße,
        Linda

    • Maike

      Hallo Linda,
      meine Güte, wie viel Zeit ich mit meiner Unentschlossenheit vergeudet habe. So viel kostbare Lebenszeit für die Frage, ob ich lieber Pizza oder Nudeln essen möchte – total verrückt.

      Inzwischen entscheide ich mich auch schnell und fühle mich sehr gut dabei. Bei größeren Entscheidungen denke ich etwas länger nach und wäge eventuell Pro und Contra ab. Wenn ich mich dann aber entschieden habe, bleibe ich dabei, komme was wolle. Schließlich habe ich mich so entschieden, weil es sich absolut richtig angefühlt hat. Warum sollte das einen Tag später anders sein? Immer wieder neu zu grübeln raubt extrem viel Energie.

      Wir können eh nie genau wissen, wie sich eine Entscheidung auf unser Leben auswirkt. Das heißt, es ist vorher unmöglich zu sagen, ob sie richtig oder „falsch“ sein wird. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass sich keine Entscheidung falsch anfühlt, wenn wir dabei auf unser Herz gehört haben.

      Viele Grüße
      Maike

      • Linda

        Hallo Maike,
        danke für deinen Kommentar 🙂

        Gerade mit deinem ersten Absatz hast du mich voll erwischt! 😀
        Ich brauche EWIGKEITEN, um mich bei Essen gehen für ein Gericht zu entscheiden. Sobald die Karte kommt, fange ich an zu blättern, zu grübeln und zu vergleichen. Und wenn der Kellner schließlich vor mir steht, entscheide ich im letzten Moment aus dem Bauch heraus – voll bekloppt!!

        Ich habe dank deines Kommentar gerade beschlossen, beim nächsten Restaurantbesuch den Kellner entscheiden zu lassen, was ich bekomme.
        Die klassische „Was empfehlen Sie heute“-Nummer. Da bin ich jetzt schon gespannt drauf und freue mich 🙂

        Liebe Grüße
        Linda

        • Maike

          Haha, ja wirklich. Anstatt die Zeit zu nutzen, nette Gespräche mit unseren Lieben zu führen, grübeln wir ewig lange über eine Entscheidung, die in einer Stunde überhaupt nicht mehr wichtig ist.

          Ich wünsche dir viel Freude bei deinem nächsten Restaurant-Besuch. Ich bin sicher, dass er ziemlich entspannt und lehrreich wird. 🙂

    • […] Angst zu überwinden, ist das beste, was du machen kannst. Du übernimmst Verantwortung und bekommst die Kontrolle zurück über dein […]

    • Barbara

      Liebe Linda, ja, ich übe täglich, vor allem, weil mich mein „Nicht-Bauch“ Entscheidungen in mehr als einem Sinn schon so viel gekostet haben; bei kleineren Dingen geht es echt gut, bei größeren seit einigen Wochen immer besser – ich merke, das Trainieren dieses Bauchmuskels, 😉 ist gaaaaanz wichtig. Danke dir für deine immer wieder wertvollen Impulse und Hinweise – so echt und authentisch und ehrlich! Das tut so gut!!! LG Barbara

      • Linda

        Hallo liebe Barbara,
        danke für deinen Kommentar! <3

        Freut mich, wenn ich dir damit helfe 🙂
        Liebe Grüße, Linda

    • […] ich die Entscheidung getroffen? […]

Leave a Reply to Linda Cancel Reply

Your email address will not be published.