Tschüß Nanamia

Tja, meinen Blog gibt es mittlerweile ein halbes Jahr. Es kommt mir allerdings schon viel länger vor. Sechs Monate sind bei vielen Bloggern ein Zeitpunkt, an dem sie in eine Krise kommen.

Irgendwie wollen ihnen keine Themen mehr einfallen, alles ist anstrengend und die Follower in den sozialen Netzwerken machen auch nicht das, was sie sollen. Was passiert dann? Die Blogs schlafen ein oder werden klammheimlich geschlossen.  Mit NanaMia ist demnächst auch Schluss!

Nein, doch nicht, was du jetzt denkst!

Der Blog bleibt natürlich bestehen. Er bekommt nur einen anderen Namen. Für dich ändert sich dadurch aber nichts!

  • Die Themen bleiben die gleichen.
  • Es gibt weiterhin dienstags und freitags einen Beitrag.
  • Meinen Newsletter verschicke ich wahrscheinlich immer noch eher unregelmäßig.
  • Auch bei Facebook und Twitter bin ich weiterhin aktiv wie bisher. Sind wir dort eigentlich schon befreundet?

Eine Änderung des Blognamens muss her

In den vergangenen Tagen habe ich allerdings ein paar Diskussionen mit einigen Bloggern geführt. Den Anstoß hat mir eine Frage gegeben, ob ich nicht mal über die Änderung meines Namen nachdenken würde. Eine Verbindung zu Geld, Selbstständigkeit und Frauen sei schließlich nicht zu erkennen.

Spontan habe ich aufgeschrien, dass das auf keinen Fall in Frage kommt! Niemals! Mein Name ist quasi eine Marke!

NanaMia ist zu abstrakt

Als sich der Adrenalinspiegel schließlich langsam wieder gesenkt hat, konnte ich klar denken und habe eine Runde gegrübelt. Meine Kritikerin hat eigentlich recht. NanaMia hat zwar eine Bedeutung, die ich in einem Beitrag auch beschrieben habe, aber irgendwie ist die doch zu abstrakt. Außer mir bemerkt die niemand.

Was noch dazu kommt: Mich haben bei Facebook immer wieder Leserinnen mit Nana angeredet. Das ist aber nicht mein Name: Ich heiße Linda. Der Name NanaMia sorgt also entweder für Verwirrung oder löst überhaupt keine Assoziationen aus. Schlechte Ausgangssituation.

Feedback aus drei Richtungen geholt

Also habe ich ein paar Stunden brainstorming betrieben und mir Namen einfallen lassen.

  1. Nachdem ich einige in die engere Auswahl genommen habe, musste meine Kritikerin wieder ran. (Du siehst, es kann anstrengend sein, mich zu kritisieren). Bei meinem Favoriten hat sie spontan gejubelt! Perfekt!
  2. Im nächsten Schritt habe ich die Leserin kontaktiert, die ich beim Bloggen vor Augen habe. Sie ist sozusagen die Verkörperung meiner Zielgruppe 😀 Sie fand den Namen nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch super. Bingo.
  3. Als letzten Punkt habe ich in meiner Frauen-Mastermind-Gruppe um Meinung gebeten. Ich glaube, nicht alle waren dort so begeistert wie ich. Zumindest die Hälfte hat mir aber zugestimmt, dass das Marketing mit meinem auserwählten neuen Namen deutlich einfacher wird.

Mein Geld-Bewusstsein wächst

Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Als ich dabei war, mir einen neuen Namen zu überlegen, war ich erst der Meinung, dass Wörter wie Geld, Reichtum oder Erfolg auf keinen Fall enthalten sein dürfen. Das kam mir viel zu reißerisch vor.

Dann habe ich aber gedacht, dass das totaler Quatsch ist. Schließlich ist das doch das Thema meines Blogs. Hier dreht es sich um Geld, mehr zu verdienen, passives Einkommen, als Frau erfolgreich zu sein, motiviert zu bleiben und ähnliches. Also gehört „Geld“ in den Namen.

Wahrscheinlich hingen meine Bedenken damit zusammen, es sich für Frauen immer noch nicht schickt, sich öffentlich dazu bekennen. Und mein Verhältnis zu Geld war bisher nicht das beste – gelinde gesagt.

Das Versteckspiel hat ein Ende

Aber ich arbeite daran. Ich mache die 52-Wochen-Herausforderung, bin in der Facebook-Gruppe von Geldbeziehungscoach Uta Nimsgarn und lese gerade ein Buch über die Beziehung zum Geld von Nicole Rupp. Es tut sich etwas in meinem Oberstübchen.

Für mich ist es nun Zeit, mich öffentlich dazu zu bekennen und mich nicht mehr hinter dem Namen NanaMia zu verstecken. Die Domain habe ich schon gekauft, nun muss nur noch der Umzug stattfinden. Ist der Schritt vollzogen, informiere ich dich über meine sozialen Netzwerke darüber. Im Newsletter gebe ich es natürlich auch bekannt, sodass du auf jeden Fall informiert wirst. Hier kannst du dich zum Newsletter anmelden.

Demnächst läuft dieser Blog also nicht mehr unter seinem alten Namen, sondern erhält den prächtigen Namen:

MyMoneyMind

Wie gefällt er dir?

 


Linda
Linda

Ich war in der Privatinsolvenz, selbstständig und hatte ständig Angst, dass mein Einkommen nicht ausreicht – auch wenn ich eigentlich immer genug verdient habe. So sah mein Leben vorher aus. Heute weiß ich, dass der Umgang mit Geld sich gut anfühlt, wenn du dein Geldbewusstsein änderst: Genieß dein Leben und spür die Fülle!

    15 replies to "Tschüss NanaMia, es war eine schöne Zeit …"

    • Birgit

      ich weiß nicht, wer dich da beraten hat – aber „Geld“ im Namen hat doch oft schon etwas sehr „anrüchig-unseriöses“. Mit NanaMia habe ICH durchaus deine Marke verbunden und wenn ich NanaMia las, als regelmäßiger Leser (wenn auch kommentarmüde), dann weiß ICH, worum es immer geht.

      Aber diese ganzen Nischenseiten mit „Geld“ im Namen wirken immer so marktschreierisch unseriös, bestes Beispiel „eine-million-verdienen[dot]de“ … der Betreiber will seriös auftreten und bloggen, aber der Name „riecht“ eben nach „Versicherungsvertreter“ – schlecht, sich in sowas einzureihen. Aber wie gesagt, nur meine Meinung …

      • Linda

        Hallo Birgit,
        danke für deine Meinung 🙂

        Ist eben die Frage, warum Geld immer sofort anrüchig und unseriös empfunden wird …
        Wie gesagt, ich habe das auch anfangs gedacht, aber mittlerweile hat sich das geändert. Vielleicht weil sich meine Einstellung zum Geld ändert?
        Natürlich gibt es viele solcher Versicherungsvertreter-Blogs, aber es gibt gleichzeitig andere Geldblogs, die gut sind.
        Den von dir genannten Blog kenne ich 🙂 Ich lese den zwar nicht, weil mich die Beiträge nicht ansprechen, aber als unseriös sehe ich ihn nicht.

        Wenn der Blogname das beschreibt, was der Leser erwarten kann, ist das fürs Marketing außerdem nicht zu verachten.
        Dass regelmäßige Leser wissen, worum es im Blog geht, ist klar – aber wer noch nicht gelesen hat, kann sich anscheinend unter Nanamia NICHTS vorstellen – oder denkt, ich heiße so 🙂

        Viele Grüße
        Linda

    • Marcia Monroe Merchant

      Hallo Linda, ich finde den Namen toll!!!
      Weiter so!! Sei mutig und vermittel den Menschen da draußen, das GELD GUT ist!

      Ich stehe hinter dir!

      Alles Liebe aus dem Norden!
      Marcia

      • Linda

        Hallo Marcia,
        Danke 🙂
        Ich arbeite ja noch selbst an meiner Einstellung, aber das ist ein weiterer Schritt.

        Lieben Gruß,
        Linda

    • Bettina

      Liebe Linda,

      Mann, hast Du mich heute morgen erschreckt. Nach deinen ersten Worten dachte ich schon, du schmeißt den Blog komplett hin…

      Ich finde den neuen Namen richtig gut. Einprägsam und sehr passend. Er ist weder anrüchig noch marktschreierisch.
      Außerdem muß man den Namen auch in Zusammenhang mit dem kompletten Internet-Auftritt sehen, dem Design und den Texten. Ich hoffe, du behältst die schönen Farben bei. Das gäbe dann weiterhin den femininen, weichen Kontrast zum Thema Finanzen.

      Du machst das super! Go for it! 🙂

      Viele Grüße
      Bettina
      Bettina

      • Linda

        Hallo Bettina,
        freut mich, dass er dir gefällt 🙂

        Natürlich bleiben Farben und Design!!!
        Ich hab das Theme ja noch nicht lange und fühle mich damit total wohl. 🙂

        Lieben Gruß
        Linda

    • Tom Oberbichler

      Gratuliere, liebe Linda!

      Ich finde es toll, dass du dich und deinen Blog weiterentwickelst. Das Leben ist schließlich ein Feedback-Modell und um es zu meistern, dürfen wir Menschen, das Feedback, das uns das Leben gibt annehmen, aufnehmen und verwenden.
      Funktioniert etwas optimal, mache ich es weiter so, wie bisher – so lange wie es eben gut flutscht.
      Funktioniert etwas nicht oder nicht ganz optimal, dann ändere ich es.
      Test-Operate-Test-Erfolg 🙂

      Ich bin schon neugierig, wie gut dir und deinem Blog der neue Name tut und wünsche dir viel Erfolg – und viel Geld!!!

      Alles Liebe und
      be wonderful!

      Tom

      • Linda

        Hallo Tom,
        danke für deinen tollen Kommentar – der ist sehr inspirierend 🙂
        Test-Operate-Test-Erfolg ist ein super Motto!
        Ich bin auch gespannt, was in den kommenden Monaten so passiert und werde dich auf dem Laufenden halten.

        Lieben Gruß,
        Linda

    • Verena

      Liebe Linda,

      ich folge deinem Blog mit großem Interesse, da ich das Thema „Finanzielle Freiheit“ total spannend und wichtig finde.
      Den Namen „MyMoneyMind“ finde ich gut und würde ich unbedingt nehmen.
      Ich gratuliere dir zu der mutigen Entscheidung, den Blognamen so rasch zu ändern.

      Allerdings gibt es eine FB-Seite und einen YouTube-Channel mit diesem Namen. Da geht es auch um Financial Freedom, Money Mindset und Personal Development.
      Besteht da nicht die Gefahr einer Verwechslung?

      Liebe Grüße aus (aktuell) Tonga,

      Verena

      • Linda

        Hallo Verena,
        danke für deinen Kommentar.
        Freut mich, dass dir der Name ebenfalls gefällt 🙂

        Auf Twitter gibt es auch einen, aber das stört mich nicht. Die Anbieter (auch FB und Youtube) posten englisch und haben ein anderes Design.
        Natürlich kann es passieren, dass jemand nur Mymoneymind in einem sozialen Netzwerk eingibt und dann mehrere Möglichkeiten angezeigt bekommt. Ich glaube aber, dass der User dann anhand von Fotos, Farben und Text leicht erkennen kann, wohinter ich mich befinde.
        Und wenn er den anderen zusätzlich added, stört mich das nicht. 🙂

        Lieben Gruß,
        Linda

    • Freigeist

      Als Namensvetterin finde ich den neuen Namen auch nicht schlecht 😉
      Lg Moni

      • Linda

        Hehe 😀
        stimmt, sehr ähnlich. 🙂

    • Isabel

      Hallo Linda,
      Ich finde der Name gut. Ich könnte ihn mir schnell merken. Unseriös finde ich der Name nicht. Als Leserin ist mir eher der Inhalt wichtig. Ich gehe auf die Seite drauf und gucke ob sich das Weiterlesen lohnen wurde oder nicht.
      Ich bin aber neugierig: wieso hast du dich für ein Name auf Englisch entschieden?

      Viele Grüße,
      Isabel

      • Linda

        Hallo Isabel,
        wieso es ein englischer Name geworden ist, kann ich dir nicht genau sagen. Eigentlich mag ich Anglizismen nicht sonderlich gerne 😀
        Ich fand „Money“ im Namen schöner als „Geld“ – der Rest hat sich dann ergeben.

        Viele Grüße
        Linda

    • […] wollte aber unbedingt eine neue Schrift. Da Robert bereits den Umzug meiner Domain abgewickelt hat, habe ich ihn kontaktiert. Es hat nicht lange gedauert, ich hatte die richtige Info […]

Leave a Reply to Stundenlohn berechnen - Warum du damit immer falsch liegst! - MyMoneyMind Cancel Reply

Your email address will not be published.