Ich bin umgeben von Listen: Vor mir mein Whiteboard mit Dingen, die ich erledigen muss, und Projekte, die ich durchführen will. Links neben mir mein täglicher Plan mit einer To-Do-Liste, rechts zwei Notizbücher.

Damit mein großer Plan aufgeht, brauche ich das. Ich muss eine Übersicht haben, was wo wann entlang geht. Wie sieht das bei dir aus?

Hast du dir schon überlegt, was du 2016 schaffen willst? 

Plan

Vergeude nicht unnötige Zeit!

Deine Planungen auf den Januar zu verschieben, halte ich nicht für sinnvoll. Dann kommt dir garantiert noch etwas dazwischen und schwupsdiwups ist es Ende Januar und dir fehlt ein ganzer Monat.

Nimm dir stattdessen am Wochenende eine Stunde Zeit, setz dich mit einer Tasse Tee an den Schreibtisch und überleg` dir, was deine Ziele fürs nächste Jahr sind.

Einen Plan für dein Geld erstellen

Es ist nie zu spät, dich um dein Geld zu kümmern. Da es dein ganzes Leben positiv beeinflusst, wenn du deine Beziehung zum Geld verbesserst, könntest du zumindest ein Geld-Ziel in deinen Plan aufnehmen.

  • Hast du einen Überblick über deine Einnahmen und Ausgaben? Wenn nicht, notiere dir doch gleich für Anfang Januar, einen totalen Kassensturz zu machen (oder warum nicht gleich heute?).
  • Wenn du weißt, wo du finanziell stehst, fang an, ein Haushaltsbuch oder eine Kasse zu führen. Dadurch ist es leichter für dich, mit deinem Haushaltsbudget klar zu kommen.
  • Ich hab es früher immer auf die lange Bank geschoben, Rechnungen zu bezahlen. Du auch? Dann nimm dir vor, sie ab nächstem Jahr so schnell wie möglich zu überweisen.

Diese drei Punkte lassen sich in deinen Alltag gut unterbringen. Du musst dich dafür nicht einmal groß anstrengen. Dass es dir trotzdem an einigen Tagen schwer fallen kann, weiß ich.

Das Wichtigste ist daher, dass du damit anfängst, dir eine Routine aufzubauen und dich an dein neues Verhalten zu gewöhnen. Wenn du das ein paar Wochen durchziehst, ist alles leichter.

Mehr Geld in dein Leben holen

Aber es gibt noch andere Sachen, die du dir vornehmen kannst. Echte Ziele, die du im Laufe des Jahres erreichen willst.

  • Soll der Sommerurlaub diesmal ein bisschen luxuriöser ausfallen? Dann rechne dir aus, wie viel du jede Woche sparen müsstest, um dir deine Extras zu leisten und leg das Geld zurück. Oder du fängst mit der 52-Wochen-Herausforderung an.
  • Hast du schon einmal nach einer Gehaltserhöhung gefragt? Wir Frauen tun uns da ja oft schwer. Wenn du noch ein bisschen Mut brauchst, lade dir hier mein gratis Audio herunter, in dem ich dir drei Übungen für ein höheres Selbstwertgefühl vorstelle.
  • Oder hast du gemerkt, dass deine Rücklagen hinten und vorne nicht ausreichen, wenn einmal eine größere Rechnung dazwischenkommt? Dann schau dir das Sparmodell von T Harv Eker an. Ich finde das echt sympathisch.

Zeit für dich und deine Entwicklung

Erst neulich habe ich in einem Podcast von Bill Baren mit Christine Kane gehört, dass

es letztendlich nicht darum geht, mehr Geld zu haben, sondern darum, wer du auf dem Weg dorthin wirst.  Um dauerhaft (und nicht nur ab und zu) ein höheres Einkommen haben und dabei glücklich zu sein, musst du dich weiterentwickeln.

Für dich (und mich) heißt das, dass ein Plan, mehr Geld zu verdienen, nur dann aufgeht, wenn du an deiner Persönlichkeit arbeitest. Du kannst nicht der gleiche Mensch wie jetzt bleiben und trotzdem mehr Geld anziehen. Funktioniert nicht.

Fürs kommende Jahr könntest du dir daher vornehmen, deine Seele mehr zu pflegen.

Fang an zu meditieren, mach Yoga oder einen Spaziergang im Wald. Oder du nimmt bewusst die warmen Sonnenstrahlen wahr, wenn sie im Winter auf dein Gesicht scheinen.

Vielleicht findest du ein Seminar, das dir gefällt. Bildungsurlaub ist da eine super Möglichkeit, um dich fortzubilden – und dein Arbeitgeber muss dir freigeben. Ich hab mich zum Beispiel für eine Woche NLP angemeldet und freue mich schon voll drauf!

Was steht noch auf meinem Plan?

Ich fange an, Kooperationen einzugehen. Zwei sind schon konkret in Planung und werden garantiert schön. Mal sehen, was sich noch ergibt.

Im Sommer möchte ich meinen Money-Mindset-Kurs an den Start bringen. Mein Kurs, um das Selbstwertgefühl zu stärken, hat vor Kurzem das Licht der Welt erblickt und ich kann mich auf mein neues Kurs-Projekt stürzen.

Podcast. Irgendetwas sträubt sich in mir, einen Podcast zu machen, aber wie das so ist: Wo die Angst ist, geht es lang! Also jetzt erst recht!

Brauchst du noch mehr Inspiration?

Wenn du noch keine Idee hast, was das nächste Jahr dir bringen kann, zeige ich dir ein paar Visionboards von den Teilnehmerinnen meiner Blogparade, die kürzlich zuende gegangen ist.

Lass dich inspirieren, lies die verlinkten Beiträge und schau, ob du etwas in deinem Leben umsetzen kannst. Vielleicht bastelst du dir für 2016 dein eigenes Visionboard?

Ivana von Weltenbummlerin.de

Plan

Jacky von Designen-lernen.de

Plan

Elena von AbsichtlichmitHerz.de

plan

Karin von HeiledeinLeben.de

Plan

Und nun bin ich gespannt, was du dir für 2016 vorgenommen hast. Schreib`s mir in die Kommentare.


Linda
Linda

Ich war in der Privatinsolvenz, selbstständig und hatte ständig Angst, dass mein Einkommen nicht ausreicht – auch wenn ich eigentlich immer genug verdient habe. So sah mein Leben vorher aus. Heute weiß ich, dass der Umgang mit Geld sich gut anfühlt, wenn du dein Geldbewusstsein änderst: Genieß dein Leben und spür die Fülle!

    12 replies to "Plan für 2016? Hier gibt`s Inspiration für dich"

    • Jacky Wesling

      Hey Linda!

      Danke für deine Inspiration und für die Erwähnung, fühle mich sehr geehrt, dabei zu sein. Ich werd mich dies Wochenende mit der Planung für 2016 beschäftigen.

      Liebe Grüße Jacky

      • Linda

        Hallo Jacky,
        gern geschehen, danke, dass du bei der Blogparade mitgemacht hast 🙂

        Viel Erfolg 2016 wünsche ich dir!

    • Ivana Drobek

      Danke für die Erwähnung 🙂
      Ich habe schon mit meinem Rückblick 2015 angefangen und wenn ich das Jahr mit meinem ursprünglichen Plan vergleiche, da ist nicht viel davon übrig geblieben 😉 Aber ich hoffe, dass sich mein Leben nicht jedes Jahr komplett auf den Kopf stellt. Ich werde mich wohl dieses WE mit dem Planer hinsetzen und in mich gehen.

      Liebe Grüße,
      Ivana

      • Linda

        Coooool! Schon krass, was sich alles ändern kann, oder?
        Bin schon gespannt, was beim in dich gehen herauskommt! 🙂

    • Jasmina

      Hi Linda,

      lieben Dank für die Erwähnung. Ich bastel auch schon an meinem Plan für 2016. Derzeit sammel ich noch ganz altmodisch mit Stift und Zettel Ideen und „brainstorme“ so ein wenig vor mich hin. Dass die 16er Planung am besten schon im Dezember 2015 stehen sollte, da stimme ich dir vollkommen zu – ich finde, das gibt einen extra Motivationsschub und Lust auf Neues, wenn man am 31.12. bereits weiß, was ab dem 01.01. alles passieren soll und wird. Dennoch lasse ich mir beim planen ein wenig Zeit und lasse die ein oder andere Idee nochmal „wirken“ bis ich sie dann entweder ganz konkret definiere oder verwerfe oder verändere.

      LG
      Jasmina

      • Linda

        Hallo Jasmina,
        stimmt – den Motivationsschub hatte ich vergessen! 🙂
        Sich Zeit zu lassen und Ideen auch wieder verwerfen zu können, finde ich gut.
        Suchst du deine 16erProjekte denn tatsächlich erst jetzt oder hat sich das eine oder andere schon vorher abgezeichnet?

        Lieben Gruß
        Linda

    • Investment Amad€

      Hallo Linda!
      Ich bin auch der Meinung, dass Planung das A und O ist. Jedoch sollte man sich auch nicht „Überplanen“, finde ich. Ich persönlich plane nur Termine auf den Tag genau. Meine Ziele setze ich mir lang- bis mittelfristig.

      MFG Philipp

      • Linda

        Hallo Philipp,
        jo, sich zu „überplanen“ find ich auch nicht gut.
        Zumindest sollte man auch flexibel genug sein, zwischendurch einiges über den Haufen zu werfen, wenn es sich doch nicht als richtig herausstellt 🙂

        Lieben Gruß
        Linda

    • Patricia

      Hallo Linda,

      ich habe mir für 2016 z.B. vorgenommen:

      – ein Buch zu schreiben und mind. 1000 Stück zu verkaufen
      – in einem Baumhaus zu schlafen
      – ein Kleidungsstück zu nähen, das ich anschließend tatsächlich gerne tragen möchte
      – mit den Kindern die Harry Potter Studios in London zu besuchen.

      Was sonst noch so auf meiner Liste steht und was ich 2015 alles streichen konnte kannst du dir hier anschauen: http://www.moms-blog.de/bucketlist-2016/

      Liebe Grüße,
      Patricia

      P.S.: Deine Seite ist toll – ich werde mich gleich mal für den Newsletter anmelden! 😉

      • Linda

        Hallo Patricia,
        danke 🙂
        Tolle Ziele hast du! Von Baumhäusern hab ich schon so tolle Bilder gesehen, da hätte ich auch mal Lust drauf 🙂
        (und deine/eure Lieblingstrinkflasche hab ich auch)

        Lieben Gruß
        Linda

    • […] Inspiration für dein Visionboard […]

    • […] dir deine Ziele auf und bastel dir ein Visionboard. Das macht Spaß und hilft dir. Mein Visionboard hängt rechts vom Schreibtisch und ich schaue […]

Leave a Reply

Your email address will not be published.