Folge mir

Ho’oponopono Anleitung: Durch Vergebung leichter Geld anziehen

Es tut mir leid.

Ich vergebe dir.

Ich liebe dich.

Danke.

Wenn du diese vier Sätze sagst, kannst du leichter Geld in dein Leben holen.

Okay, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Ein bisschen mehr Aufwand gehört dazu, aber trotzdem ist es im Endeffekt ziemlich simple.

Es handelt sich dabei nicht nur um vier Sätze, sondern sie sind der wesentliche Bestandteil von Ho’oponopono, dessen Anleitung du hier bekommst.

Aber was ist das überhaut für eine Methode, deren Namen ich nur dann fließend aussprechen kann, wenn ich das Wort anstarre und mich voll konzentriere? (Homöopathie fällt mir leicht)

Ho`oponopono – Vergebungsritual mit langer Tradition

Im Wesentlichen setzt sich das Wort aus drei Einzelteilen zusammen:

Ho`o = etwas tun

pono = in Harmonie bringen, korrigieren

ponopono = noch viel intensiver in Harmonie bringen. So stark, dass sogar Vollkommenheit erreicht wird.

Es handelt sich bei Hooponopono um ein hawaiianisches Vergebungsritual mit einer langen Geschichte. Das Besondere daran ist, dass nicht nur die beteiligten Personen, sondern auch Orte und Wesen einbezogen wurden.

Indem du durch dieses Ritual lernst, zu verzeihen und loszulassen, verschwinden negative Gefühle und Erfahrungen aus deinem Leben.

Und was hat Hooponopono mit deinem Geld zu tun?

Wenn du nicht gut mit deinem Geld umgehen kannst und es schneller wieder verwindet, als es reingekommen ist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du früher negative Erfahrungen mit Geld gemacht hat.

Vielleicht nicht direkt mit Geld, aber sicherlich indirekt. Du siehst, wie deine Eltern mit Geld umgehen, wie sie über Arme und Reiche reden, wie Geld in der Gesellschaft angesehen wird.

All das wird zu Gedanken und zu Erinnerungen, die du mit bestimmten Gefühlen verbindest – in diesem Fall mit negativen, drückenden oder schmerzenden.

Wenn du dich davon löst, ist es leichter für dich, frei mit Geld umzugehen und dadurch mehr in dein Leben zu holen.

Befreie dich von unnötigem Ballast

Eins noch vorweg: Es geht beim Vergeben in erster Linie um DICH.

Es ist für dich nicht wichtig, dass du den anderen von seiner Schuld befreist oder sogar gutheißt, was er getan hat. Nein!

Es geht darum, dass du den Ballast loswirst, der dich seit Jahren oder Jahrzehnten runterzieht und es dir nicht erlaubt, das Leben zu leben, das dir zusteht.

Nicht zu verzeihen, belastet vor allem DICH. Der andere weiß vielleicht nicht einmal, dass du noch nicht abgeschlossen hast …

Ho`oponopono, Anleitung zum Loslassen

Diese Ho`oponopono-Anleitung ist zwar leicht, aber du solltest ein paar Stunden, Tage oder Wochen Zeit fürs Praktizieren einplanen. Eigentlich hört die Arbeit damit nie auf.

Zumindest die erste Rutsche nimmt mehr Zeit in Anspruch als die Durchgänge, die danach folgen.

Wie geht`s los?

Deine Erinnerungen an Geld

Um deine Geldgeschichte aufzuarbeiten und negative Gefühle loszulassen, ist es wichtig, dass du deine Erinnerungen aufschreibst.

Nicht nur ein bisschen in Gedanken erinnern, sondern aufschreiben. Mit Blatt und Papier. Nicht nur ein paar Erinnerungen, sondern alle.

Ja, das nimmt Zeit in Anspruch.

Ja, das kann anstrengend sein.

Ja, das kann sich sogar zum Kotzen anfühlen.

Aber da musst du durch, wenn es sich lohnen soll.

Nimm dir also einen Block und fang in deiner Kindheit an. Was ist deine frühste (negative) Erinnerung, die du an Geld hast? Von da an arbeitest du dich Jahr für Jahr voran, bis du schließlich im Heute angekommen bist.

Denk dabei an deine Eltern, Freunde, Oma und Opa, Geschwister, deinen ersten Freund, deinen zweiten Freund (…), deine verschiedenen Jobs oder wichtige Meilensteine in deinem Leben.

Jede.einzelne.Erinnerung.aufschreiben.

Als ich das gemacht habe, sind so sieben Seiten voll mit Erinnerungen zusammengekommen.

  • Ich habe als Kind aus der Pfennigbüchse meiner Eltern Pfennige geklaut.
  • Mit dem geklauten Geld bin ich mit klopfendem Herzen zum Kiosk gegangen und hab mir Süßigkeiten gekauft.
  • Zu meinem zwölften Geburtstag hab ich ein silbernes Fahrrad von einer uncoolen Marke geschenkt bekommen. Meine Freunde hatten tolle Sporträder.
  • Während meiner Arbeit als Redakteurin fand ich es extrem ungerecht, als ich erfahren habe, dass mein Kollege mehr Geld verdient als ich. Gesagt hab ich aber nichts.

So geht es weiter und weiter und weiter.

Lass dir Zeit dabei!

Du merkst, dass immer wieder neue Erinnerungen hochkommen, die du bearbeiten kannst.

Dann nimmst du dir jede einzelne Erinnerung vor. Geh richtig in Gedanken zurück in die Situation von damals und fühle. Fühle, wie du dich damals gefühlt hast.

Und dann sagst du:

Es tut mir leid.

Ich vergebe dir.

Ich liebe dich.

Danke.

Ich habe gemerkt, dass ich oft nicht nur der beteiligten Person vergeben musste, sondern auch mir selbst.

Wenn ich als kleines Kind Geld geklaut habe und deswegen lange eine Schuld in mir gespürt habe, habe ich nicht nur meinen Eltern verziehen, sondern auch mir.

Es tut mir leid.

Ich vergebe mir.

Ich liebe mich.

Danke.

Das sitzt.

Und es befreit.

Kennst du Ho`oponopono schon? Schreib jetzt einen Kommentar.

28 Responses
  1. Schöner Gedanke. Zum Loslassen und Vergeben muß die Zeit jedoch kommen. Es nutzt wenig sich Selbst Druck zu machen wenn man es noch nicht geht sich schlecht zu fühlen. Annehmen was ist ist mein Motto.

  2. Sabine

    Ich werde das ausprobieren. Auch ich habe als Kind Geld aus der Pfennigtasse meiner Mutter geklaut.
    Mich beschäftigt eine andere Frage. Nach dem Tod meines Mannes wurde ich von seinem Onkel und seinem Bruder arg hintergangen und sie haben mich und meine Kinder um einen Großteil des Erbes gebracht. Auch meine Schwiegermutter hat kräftig mit hingelangt, als es um das Erbe ging. Dazu muss ich sagen, dass wir nicht in Deutschland gelebt haben und es ein anderes Erbrecht gibt in dem Land, wo wir lebten.
    Ich möchte verzeihen, habe es im Grunde auch schon getan, bzw. ich denke nicht mehr dran. Und dann immer der Spruch „Geld ist mir nicht wichtig“ – sollen sie es haben. Aber das ist doch auch nicht der Sinn der Sache.
    Wie soll ich an diese Sache herangehen, liebe Linda?

    1. Linda

      Hallo Sabine,
      danke für deinen Kommentar 🙂

      Ich sag dir gerne meine Meinung dazu, auch wenn es bestimmt angenehmere Antworten gebe 😉
      Ich glaube, es ist zuerst wichtig, dass du deinen Anteil an der Situation anerkennst.
      Onkel, Bruder und Schwiegermutter konnten sich das Geld nur nehmen, weil du sie (in welcher Form auch immer) gelassen hast. Und wenn das Erbrecht nicht auf deiner Seite war, gibt es eh nichts, worüber du dich aufregen könntest.

      Mal an meinem Beispiel: Ich könnte sagen, dass ich damals in die Privatinsolvenz musste, weil mein verstorbener Ehemann unser Haus nicht versichert hat, der Kredit viel zu hoch war und ich deswegen nach seinem Tod auf den Schulden sitzen geblieben bin. Das ist alles richtig.
      Auf der anderen Seite war ICH es aber, die den Kreditvertrag fürs Haus unterschrieben hat. Niemand hat mich dazu gezwungen. Ich habs gemacht, ohne mich um die Konsequenzen zu kümmern 🙂

      Dann klingt es für mich aufgrund der Wörter „arg hintergangen“ und „Kräftig mit hingelangt“ nicht so, als hättest du ihnen verziehen.

      Und drittens: Natürlich ist Geld wichtig, du brauchst es schließlich jeden Tag 🙂

      Und in Bezug auf Hooponopono würde ich es so machen, dass ich die komplette Beziehung chronologisch durchgehe und alle Verwandten mit einbeziehe. Alle Situationen oder Äußerungen, bei denen Geld eine Rolle gespielt hat, aufschreiben und die dann bearbeiten 🙂
      Es lohnt sich aber trotzdem, dein komplettes Leben mal aufzuschreiben (also zumindest die geldrelevanten Punkte). Dann erkennst du vielleicht ein Muster und dir wird schneller klar, warum du in dieser Situation gelandet bist und wie du dich in Zukunft anders verhalten kannst.

      Ich wünsche dir alles Gute dabei <3
      Linda

      1. Sabine

        Liebe Linda,
        ich danke dir sehr für deine ausführliche und ehrliche Antwort. Das hilft mir viel.
        Ich denke, ich bin dem Verzeihen schon einen Schritt näher gekommen, weil ich nicht mehr so viel darüber nachgrüble. Es stimmt, es war ihr Recht, zumindest was die Schwiegermutter angeht. Wie mein Schwager und der Onkel ans Erbe gekommen sind, möchte ich hier lieber nicht schreiben.
        Ja, ich werde diese Situationen aufschreiben – mein ganzes Leben ebenso und dadurch nachforschen, warum ich so ein Mindset zum Thema Geld habe.
        Einfach auch weg von diesem Gedanken „Geld spielt für mich keine Rolle“. Denn das stimmt ja nicht, es spielt spätestens dann eine Rolle, wenn mein Konto dauernd überzogen ist und mir schlaflose Nächte verschafft.
        Wirklich, ich danke dir sehr für diesen so wichtigen Input!
        Lieben Gruß
        Sabine

  3. Regina Cajaes Morwinski

    Ich habe bis jetzt praktiziert immer mit Menschen und Situationen und jetzt werde ich mit Geld anfangen ! Vielen Dank ?

    1. Linda

      Hallo Regina,
      danke für deinen Kommentar 🙂

      Du kennst das also schon? Hast du Veränderungen bei dir gemerkt?
      Letztendlich machst du es doch auf in Bezug auf Geld mit Menschen und Situationen. Oder verstehe ich dich gerade falsch 🙂

      Lieben Gruß
      Linda

  4. Hallo Linda,

    cooler Beitrag! Ich habe davon noch nie etwas gehört und dachte bei dem Titel erst einmal „Huch, was ist das denn für ein Titel“. Ehrlicherweise habe ich auch drei Mal lesen müssen, bis ich das Wort in meinem Kopf aussprechen konnte 😉

    Ich finde es toll, dass du mit diesem Artikel einen etwas anderen Blick auf das Thema Geld wirst und damit die Finanzblogger-Szene echt bereicherst !

    Ich freue mich schon, Ho`oponopono selbst auszuprobieren 🙂

    Liebe Grüße
    Marielle

    1. Linda

      Hallo Marielle,
      danke für deinen Kommentar 🙂

      Ja, schwieriges Wort 😀
      Hast du am Wochenende schon Zeit gehabt, ein bisschen in deiner Geldgeschichte zu stöbern?

      Liebe Grüße
      Linda

  5. Luca Adèle

    Liebe Linda.

    Ich habe von Hoonoponopono (oder wie auch immer – kanns auch nie aussprechen) schon mehrmals gehört, es aber nie praktiziert.Tolle Gelegenheit,es mit dem Thema Geld zu tun!
    Bin gespannt, was sich verändert! Danke für deine Klarheit bei der Beschreibung!

    1. Linda

      Hallo Luca,

      danke für deinen Kommentar 🙂

      Ich bin auch gespannt, was sich bei dir verändert. Wenn du magst, schreibs hier in die Kommentare 🙂

      Liebe Grüße
      Linda

  6. Wie wunderbar geschrieben! Ich bin ganz begeistert! 🙂 🙂 🙂
    Ich kenne Ho’oponopono und habe es auch schon desöfteren angewandt. Allerdings noch nicht in der Ausführlichkeit mit dem Aufschreiben. Was durchaus einen großen Sinn für mich ergibt. Erst dann werden verborgene Dinge wirklich konkret und man (ich) kann sie in Liebe gehen lassen.
    Dies bezieht sich ja nicht nur alleine auf’s Geld, sondern auf viele Bereich des Lebens.
    Ich weiß, was ich heute Abend machen werde 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Sabine

    1. Linda

      Hallo Sabine 😉

      Wie hast du das bisher gemacht?
      In Gedanken und nehmen, was kommt? Das habe ich beim Spazieren gehen schon gemacht, wenn ich gemerkt habe, dass ein doofes Gefühl hochkommt, dem ich mal nachgehen könnte 🙂

      Liebe Grüße
      Linda

  7. Ich habe gerade die Übung gemacht, 6 Seiten, teilweise wild durcheinander, mit der Hand geschrieben. Wie geht es mir jetzt? Sehr unterschiedlich – traurig, auch weil ich meine permanente Anstrengung spüre. Teilweise erstaunt und auch wütend, wenn ich meinen Geldwerdegang so deutlich sehe. Fast 30 Jahre im Öffentlichen Dienst haben meine Geldherausforderung gedeckelt. Als Selbstänige keine Chance. Als 21jährige hatte ich schonmal einen Offenbarungseid geleistet. Ich bin jetzt fast 61 Jahre und fange mit einem Schuldenberg (Finanzamt/Rentenversicherungszräger) und einer anstehenden Privatinsolvenz neu an. Lange war mein Credo, ich bin eine Marathon laufende Steinbockfrau mit Aszendent Löwin, ich schaffe das. Ja, das will und werde ich! Auch wenn ich immer noch nicht genau weiß, was mich im tiefsten Inneren so blockiert und mir immer wieder große Angst macht. Trotz dieser Ängste, habe ich mittlerweile das Vertrauen, auch diese Hürde zu meistern. Und das ich immer mehr auf dem Weg zu mir selbst bin. Das spüren auch meine SeminarteilnehmerInnen, die Feedbacks sind schon sehr berührend. Komme gerade von einem Erfolgsteamkurs, habe das Gefühl, im Augenblick sehr weich zu sein. Danke für diese Übung, liebe Linda!

    1. Linda

      Hallo Alice,
      danke für deinen schönen Kommentar 🙂

      Das klingt teilweise wirklich anstrengend: Marathon laufen, Hürden meistern.
      So wie es scheint, hast du super Erfolge mit deinen Seminaren! Konzentrier dich auf die schönen Gefühle dort <3

      Liebe Grüße,
      Linda

  8. Liebe Linda,

    herzlichen Dank für deinen Artikel und diese Technik 😃. Ich spare mir den Namen…

    Ich habe davon vor Jahren schon mal gehört und es ist total in Vergessenheit geraten.

    Ich weiß, was ich am Wochenende tue.
    Mein Geldthema löse ich jetzt ein für alle mal.

    Herzliche Grüße
    Sylvia

    1. Linda

      Haha, du sparst dir den Namen, sehr gut 😀

      Bin gespannt, was sich bei dir tut.
      Viel Erfolg wünsche ich beim Aufarbeiten <3

  9. Hi Linda,
    schöner Artikel.
    Ich bin vor einigen Jahren auf Ho’Oponopono gestoßen und habe es damals regelmäßig genutzt, z.B. hat es hervorragend für Hotel und Airline Upgrades genutzt. Einfach auf der Fahrt im Taxi auf den CheckIn Counter richten. Geht gut:)

    Dann habe ich es vergessen, bis ich deinen Artikel las.

    Und dadurch ist folgendes passiert:

    Wir hatten vor ein paar Tagen einen Fall in meinem Business bei dem etwas bei einem Kunden ziemlich schief lief. Er war daraufhin, trotz mehrfacher Entschuldigungen so sauer, dass er auf diversen Seiten (Tripadvisor, Facebook Gruppen) richtig bösartige, geschäftsschädigende Nachrichten hinterließ und einen Anwalt gegen mich einschaltete.

    Da kam mir, da ich den Artikel ein paar Tage vorher gelesen hatte das Ho’Oponopono in den Sinn. Und ich sagte etwa 15 Minuten auf diese Person gerichtet die Mantras.

    Und jetzt kommts:

    10 Minuten später bekomme ich eine Facebook Nachricht von diesem Kunden in der beschreibt, wie er sich plötzlich die Frage stellen musste, was er eigentlich mit seinem Rachefeldzug gegen mich bezweckt und das ich eigentlich ein sympathischer, engagierter, junger Mensch bin, der sein bestes gegeben hat und für den Vorfall eigentlich persönlich nichts kann. Darum wurden alle Beiträge gelöscht und der Anwalt abgezogen.

    Da kann man nun davon halten, was man will, aber für mich ist der Grund für diesen Sinneswandel klar:)

    Und dir gebührt der Dank, da ich mich dank deines Beitrags an Ho’Oponopono erinnert habe.

    Viele Grüße,
    Sebastian

    1. Linda

      Hallo Sebastian,
      danke für deinen Hammer-Kommentar! 😀

      Das ist ja mal wirklich eine coole Geschichte!
      Ich mache gerade einen Ho`oponopono-Kurs bei Joe Vitale (einem der TheSecret-Experten) und der erzählt da eine ganz ähnliche Geschichte.
      Böse Mail von einem Kunden – 1 Stunde Ho`oponopono auf den Kunden gerichtet – nette Mail vom gleichen Kunden nach der Stunde.

      Freut mich, dass die Geschichte für dich so gut ausgegangen ist 🙂

      Liebe Grüße,
      Linda

  10. Birgit

    Liebe Linda,
    habe Dich im Reichtums-Kongress von Michael gesehen/gehört und bin dann gleich in deinen Blog gegangen, zwecks Ho’Oponopono…
    Das kannte ich schon – habe es aber nie so richtig für mich persönlich angewandt.
    Ich habe das dann gleich noch während ich in deinem Blog war mit einer Situation und einer Person ausprobiert und die „Magischen Sätze“ dann erst in mir gedacht und dann gesagt – Die Wirkung war so enorm, daß ich anfangen mußte zu weinen – es war echt ziemlich stark… Da hatte sich gleich etwas gelöst – habe förmlich gespürt, wie diese Energie mich verlassen hat – Wahnsinn! habe ich so noch nie erlebt. Ich danke dir, daß du diese wunderbare und einfache Methode uns wieder nahe gebracht hast 🙂 Eine Liebe Umarmung, Birgit

    1. Linda

      Oh wie schön!! <3
      Das klingt wirklich ganz toll 😀

      Ich bin gespannt, was sich im Laufe der Zeit an dieser Situation noch bei dir ändert.

      Liebe Grüße, Linda

  11. Gute Idee. Ich mag einfache Anleitungen. Nicht kompliziert – aber viel dahinter.
    Im ersten Moment dachte ich: Ich habe keine schlechten Erfahrungen mit Geld.
    Hm, aber doch das Eine oder Andere. In meinem Leben hatte ich Glück, es war meist ausreichend Geld da. Nur selten genug eigenes. Das meines Vaters, das meines Mannes… natürlich arbeite ich, verdiene ziemlich wenig. Glaubenssatz: das ist halt so, in meinem Beruf. Gut, dass ich die Backup Lösung habe und jemand anderer gut verdient. Das bedrückt mich in letzter Zeit immer mehr. Nun wird es allerhöchste Zeit, das selbst in die Hand zu nehmen.
    Ich habe Papier und Stift vor mir und werde gleich beginnen!

    1. Linda

      Hallo Maja,
      genauso ging es mir auch 🙂
      Meistens ausreichend, aber nie wirklich viel.
      Dann ist mein damaliger Ehemann gestorben und zack! war Schluss mit lustig. Damit will ich dir keine Angst machen, aber es ist wirklich wichtig, dass Frau auch eigenes Geld verdient.

      Freut mich, dass du jetzt dran bist! Lies dich ein und wenn du eine konkrete Frage hast, kannst du mir auch gerne schreiben.

      Liebe Grüße
      Linda

  12. P. G. C.

    Vor ein paar Jahren bin ich auf das Original Ho’oponopono von Morrnah Simeona gestossen. Es ist ein Verfahren aus 14-Schritten, welches zur Problem- und Konfliktlösung dient, sowie zur geistigen Reinigung. Das Verfahren von Morrnah Simeona dauert ca. 30 Minuten und kann alleine durchgeführt werden. Damit ist es möglich sich von Problemen aller Art zu befreien und ohne dass man deren Ursachen zu kennen braucht. Dieses Original 14-Schritte Hooponopono wird von Pacifica Seminars, der offiziellen Stelle, wo das Original Hooponopono von Morrnah Simeona erlernt werden kann, durch Lehrbücher und Seminare gelehrt. Pacifica Seminars wurde von Morrnah Simeona und Yvette Mauri im Jahr 1990 gegründet.

    Viele Grüsse und Aloha,
    P. G. C.

  13. Guten Abend,

    Vor einigen Jahren lernte ich dieses Mantra „Es tut mir leid, bitte verzeihe mir, ich liebe dich danke“ kennen und die Lehre der 100% Verantwortung, durch ein Buch von Ulrich Duprée. Über ein Jahr lang wendete ich täglich dieses Mantra auf jedes Problem an. Ich las dann noch ein paar weitere Bücher in diesem Zusammenhang (darunter Zero Limits von Dr. Joe Vitale und Dr. Hew Len).

    Ich forschte im Internet längere Zeit nach:

    Dieses Mantra, das unter dem Namen Ho’oponopono verbreitet wird, wurde auf der ganzen Welt bekannt, hauptsächlich durch das Buch „Zero Limits“ von Dr. Joe Vitale und Dr. Hew Len und durch die bekannte Geschichte, dass fast zwei Duzend geisteskranke kriminelle und gestöre Patienten in einer Abteilung im Hawaii State Hospital von Dr. Hew Len mit diesem Mantra geheilt wurden und dass er die Patienten nie gesehen habe.
    Die Geschichte ist in dieser Weise einen Fake. Da werden einige Tatsachen verdreht. Zudem wurde dieses Mantra zwar von Dr. Hew Len unter dem Namen Ho’oponopono gelehrt, hat aber überhaupt nichts zu tun mit Ho’oponopono, und ist, soweit ich weiss, bei den Hawaiianern nicht bekannt.

    Ich persönlich rate Ihnen ab, von diesem Mantra.

    Die Kommentare von Michael Micklei auf dem Blog von Thomas Klüh mögen aufklären:
    http://www.thomasklueh.de/blog/empfehlungen/hooponopono/97/

    Tatsächlich wurden 23 geisteskranke und kriminelle Patienten in einer geschlosssenen Abteilung des Hawaii State Hospital geheilt (bis auf 2 Personen), allerdings durch das 14-Schritte Ho’oponopono nach Morrnah Simeona, das Dr. Hew Len auf Anweisung von Morrnah Simeona mind. zwei mal täglich anwenden musste. Zudem sah er auch die Patienten. Dr. Hew Len wendete dieses 14-Schritte Ho’oponopono in der Anstalt im Auftrag von Morrnah Simeona an.
    Die Patienten wurden soweit geheilt, dass sie entlassen werden konnten. Die Abteilung wurde für einige Zeit geschlossen. Ein sehr denkwürdiges Ereignis, finde ich. Ein ausführlicher Bericht dazu gibt es von Michael Micklei, der Dr. Hew Len persönlich kannte, bereits zu der Zeit während Dr. Hew Len im Hawaii State Hospital in dieser Abteilung arbeitete: http://www.pacificaseminars.de/hawaii-state-hospital.htm

    Was ich Ihnen aber wirklich sehr empfehlen kann, ist das von Morrnah Simeona entwickelte, moderne Ho’oponopono. Es ist ein Verfahren, das aus 14-Schritten besteht, das ca. 30 Minuten dauert und alleine durchgeführt werden kann. Morrnah Simeona verbreitete es auf der ganzen Welt und machte Ho’oponopono allen Menschen zugänglich. Ich finde es ein gewaltiges Verfahren es kann Ihnen in vielen Bereichen des Lebens helfen.
    Auf meinem Blog, finden Sie einige typische Anwendungsbeispiele und Informationen über Ho’oponopono, wie es Morrnah Simonea gelehrt hatte:

    https://peacejoyhappiness.wordpress.com/2017/07/19/hooponopono/

    Das Ho’oponopono von Morrnah Simeona hat schon sehr, sehr vielen Menschen geholfen. Ich selbst kann nur von Erfolg sprechen. Mit diesem 14-Schritte Verfahren ist es tatsächlich möglich, sich von Problemen und Blockaden aller Art zu befreien. Die Ursachen der Probleme muss man nicht analysieren, um die Probleme lösen zu können. Ich bin überzeugt, dass diejenigen Personen, die das 14-Schritte Ho’oponopono von Morrnah kennenlernen, und ihre Erfahrungen damit machen, niemehr dieses Mantra praktizieren würden.

    Im Jahr 1990 gründete Morrnah Simeona zusammen mit Yvette Mauri die Pacifica Seminars in Deutschland. Dies ist zur Zeit im deutschssprachigen Raum die einzige Organisation, die das Ho’oponopono von Morrnah Simeona noch lehrt, soweit ich weiss (Link entfernt). (und keine der vielen anderen Oragnisationen, die sagen, sie würden Ho’oponopono lehren).
    (Werbung entfernt).

    Zu der Zeit als Morrnah Simeona noch lebte, sprach Dr. Hew Len in den Ho’oponopono Seminaren nur vom 14-Schritte Ho’oponopono nach Morrnah Simeona. Von einem Mantra sprach er nie.
    Leider spricht heute niemand mehr vom 14-Schritte Ho’oponopono von Morrnah Simeona… Morrnah Simeona wurde der Erfolg gestohlen und ihre Lehre ist komplett in den Hintergrund geraten.

    Es geht nicht mit rechten Dingen her und zu…

    Viele Grüsse und Aloha
    Patrice C.

Leave a Reply