Folge mir

Günstig verreisen: Mit Fernbus, Bahn und Mitfahrgelegenheit

Ich habe kein Auto. Ich finde Autofahren ziemlich ätzend, weil ich hinter jeder Kurve und in jedem anderem Autofahrer einen potentiellen Unfallverursacher sehe. Genau genommen spult vor meinem inneren Auge während jeder Fahrt ein Film mit 100 Unfällen ab, bei denen ich immer eingeklemmt und schwerverletzt ende.

Also bin ich dem lieben Gott dankbar, dass es heute einige Möglichkeiten gibt, um günstig zu verreisen, bei denen ich nicht selbst am Steuer sitzen muss. Schließlich will ich nicht an meine Kleinstadt gefesselt sein, sondern Fortbildungen besuchen und die Welt entdecken.

Günstig verreisen mit der Bahn

Auch wenn die halbe Welt schimpft: Ich fahre gerne Bahn!

Große Verspätungen musste ich bisher noch nie ertragen und einen Sitzplatz bekomme ich in 95 % der Fälle auch ohne Reservierung. Gibt also keinen Grund, mich zu beklagen.

Zug fahren ist für mich Urlaub.

Ich liebe es, meine Tasche voll mit Getränken, belegten Brötchen und Süßigkeiten zu packen. Selbst wenn ich nur den Tag in Hamburg verbringe, hab ich genug Essen für zwei Tage dabei. Schließlich weiß man ja nie, wo der Zug liegenbleiben könnte, wir plötzlich eingeschneit sind oder von einem Sandsturm überrascht werden – ist alles schon vorgekommen.

Mein Picknickkorb-Verhalten ist ein Relikt aus meiner Kindheit. Was meine Mutter an Brötchen, gekochten Eiern, Kartoffelsalat und Frikadellen eingepackt hat, wenn wir aus Norddeutschland nach Italien mit dem Auto gefahren sind, kannst du dir nicht vorstellen. Zwei Tage haben wir von den Resten in Bella Italia noch gegessen, dann gab`s endlich Pizza.

Ich genieße es, früh morgens in die Bahn zu steigen, den Thermobecher mit Tee auf die Fensterbank zu stellen, Brötchen zu essen, Podcast zu hören und dabei aus dem Fenster zu schauen. Herrlich!

Niedrige Preise mit dem Sparpreis-Finder

Neulich hat mir ein Bekannter begeistert erzählt, dass er demnächst für 19 Euro nach München mit dem Zug fährt. Krass oder? Das ist günstig verreisen par excellence! Mit dem Auto schaffe ich für das Geld vielleicht ein Drittel der Strecke.

Ich guck zwar auch immer nach günstigen Bahntickets, aber so niedrige Preise habe ich bisher nicht geschafft. Sein Trick: Der sucht mit dem Sparpreis-Finder.

Den kannte ich bisher nicht und bin begeistert. Irgendwie habe ich bei Bahn.de immer übersehen, dass es neben der normalen Suchfunktion noch den Sparpreis-Finder gibt. Dabei liegt der direkt nebenan.

Ich habe dank ihm vor zwei Wochen meine Tickets in den Harz zur Megazipline für nur 29 Euro pro Strecke gekauft. Der normale Preis ist um einiges höher. Allerdings lohnt es sich, zwischen Sparpreis-Finder und der normalen Buchung zu wechseln und ein paar Varianten auszuprobieren Manchmal spuckt der Apparat dann besonders günstige Preise aus.

Nicht vergessen: Den Haken bei „Schnelle Verbindung bevorzugen“ rausnehmen.

Quer-durch-Land und Konsorten

Daneben gibt`s natürlich noch das Quer-durchs-Land-Ticket für 44 Euro, wenn du alleine unterwegs bist. Nimmst du jemanden mit (bis zu vier Peoples), zahlt jeder noch mal acht Euronen extra.

Das Schönes-Wochenende-Ticket kostet 40 Euro für dich, plus vier Euro für jeden, den du mitnimmst (maximal vier Personen).

Ländertickets gelten jeweils für ein Bundesland. Hier in Niedersachsen zahle ich 23 Euro und darf damit auch nach Bremen und Hamburg (als eigene Bundesländer), andere sind teurer: Durch`s Saarland kostet das Ticket 24 Euro, Hessen sogar 34.

Interrail gibt`s auch, aber aus dem Alter bin ich raus. So weit geht meine Bahn-Liebe doch nicht.

Außerdem ist die Preistabelle ziemlich kompliziert.

Mit dem Fernbus die Welt erkunden

Wie ich gerade mit Entzücken festgestellt habe, bietet die Bahn zusätzlich Fernbusse an: Den IC Bus. Neben der Bahn gibt`s aber natürlich noch viele andere Anbieter.

Stiftung Warentest hat sie 2014 unter die Lupe genommen und einen guten Vergleich von neun Anbietern durchgeführt. Hier findest du die wichtigsten Details: Test bei Stiftung Warentest.

Innerhalb von Deutschland ist es kein Problem mehr, einen Anbieter zu finden. Selbst hier in meiner Kleinstadt fahren quietschgrüne Flixbusse herum und sammeln Leute auf.

Allerdings finde ich Flixbus ziemlich teuer – nix mit günstig Verreisen! Von Leer nach Hamburg zahle ich hin und zurück 30 Euro, mit dem Niedersachsenticket der Bahn nur 23. Ich muss zwar bei der Zugfahrt einmal umsteigen, aber das nehme ich für mehr Bewegungsfreiheit in Kauf.

Der bloggende Bahner ist von Hannover nach Köln mit dem Fernbus gefahren und teilt hier sein Fazit.

 

Lieber nicht: die Mitfahrgelegenheit

Kommt heute nicht mehr in Frage für mich. Wenn ich schon nicht mir beim Autofahren vertraue, wieso sollte ich wildfremden Menschen vertrauen? Selbst mein Freund hat es nicht leicht mit mir als Beifahrer.

Aber als ich vor ein paar Jahren zwischen Emden und Kiel gependelt bin, bin ich einmal anstelle mit dem Zug mit einer Mitfahrgelegenheit gefahren. Das war okay.

Ich konnte nicht wie geplant vorne sitzen, weil der Fahrer sein Surfbrett quer durchs Auto geschoben hatte und dadurch vorne kein Platz für mich war. Also ab nach hinten, wo mir schon als Kind immer kotzübel geworden ist.

Weil er aber fast die gesamte Rücksitzbank mit Taschen belegt hat, hatte ich immerhin ausreichend Material, auf dem ich mich abstützen konnte, um bequem zwischen den Vordersitzen hindurch nach vorne auf die Straße zu gucken. Und so meine Übelheit im Zaun zu halten.

Mit 90 km/h sind wir die 300 Kilometer nach Kiel getuckert. Ob er durch diese Geschwindigkeit Bremsmanöver verhindern und dadurch ein Verrutschen seines Surfbretts verhindern wollte, weiß ich nicht. Hat auf jeden Fall geklappt.

Portale, um eine Mitfahrgelegenheit zu finden, gibt`s einige

Für Frauen gibt`s Frauenfahrgemeinschaft.de, bei BlaBlaCar.de gibt es die Option „Ladies only“ und auch Bessermitfahren.de hat ein spezielles Formular für die Suche von Frauen für Frauen. Wenn es dir zu unsicher ist, zu einem fremden Mann ins Auto zu steigen, hast du dort Alternativen.

Ungefähr fünf Euro pro 100 Kilometer musst du einplanen, wenn du eine Mitfahrgelegenheit nutzt. Im Vergleich zur Bahn schneidet die Mfg preislich für mich nicht gut ab.

Mein Fazit: 

Wenn ich günstig verreisen will, benutze ich die Bahn.

Günstige Preise, ich sitze bequem und hab meistens genug Platz. Ich bleibe dabei.

Womit fährst du am liebsten?



HAPPY MONEY - für dein Geld sorgen anstatt Geldsorgen_opt

4 Responses
  1. Hi,

    Gute Idee, diese Tipps mal aufzulisten. Ich bin auch leidenschaftliche Bahnfahrerin und im Laufe der Zeit lernt man viele Schnäppchenwege kennen. Neben den Sparpreisen gibt es noch die günstigen Tickets von Ltur. Sie kosten 27 Euro und sind einfach als Ergänzung zu den Sparpreisen hilfreich. http://www.ltur.com/de/bahn.html

    Tschüss Monika

    1. Linda

      Danke Monika für den Tipp!
      Liebe Grüße, Linda

      Die 27-Euro-Aktion bei Ltur gilt vom 6. – 19. April für alle, die es nicht verpassen wollen 🙂

  2. Hi,

    tolles Thema. Mir geht es beim Autofahren am meistens ums Geld und um die Zeit. Mit dem Zug ist es so entspannt, finde den vergleich mit dem Urlaub sehr treffend.

    Ich ziehe auch den Zug dem Auto vor, wenn ich wählen kann. Weil in dieser Zeit kann ich lesen, schlafen oder arbeiten.

    Habe erst gestern einen Beitrag über die extrem hohen Kosten von einem Auto.
    Danke für den Beitrag.

    Gruß

    Christian

Leave a Reply

Geld manifestieren: