Geld

Finanzielle Freiheit: Geld spielt (k)eine Rolle – meine Blogparade

Geld spielt keine Rolle

„Finanzielle Freiheit: Geld spielt (k)eine Rolle“ ist das Thema meiner Blogparade. Warum ich ausgerechnet dieses Thema gewählt habe? Mir keine Gedanken darüber machen zu müssen, ob ich genug Geld habe, sondern einfach nach meinen Vorstellungen leben zu können, ist ein Zustand, den ich gerne erreichen möchte.

Und dann? Es gibt einige Träume, die ich mir verwirklichen möchte, aber auch andere Menschen sollen nicht zu kurz kommen.

Da Geld im Leben von jedem Menschen eine Rolle spielt, interessiert es mich natürlich auch, wie du darüber denkst.  Mach bei dieser Blogparade mit und schreib deine Gedanken dazu auf. Hier gehts zur Anleitung.

Die Kinder meiner Nachbarschaft

Wie würde mein Leben aussehen?

In meiner Nachbarschaft lebt ein allein erziehender Vater mit seinen beiden Kindern. Die Tochter ist elf Jahre alt, der Sohn sieben. Beide sind süße Kinder, die ich seit ein paar Jahren kenne.

Ich mag die beiden echt gerne. Sie grüßen mich immer nett und freuen sich (anscheinend). Der Sohn kam neulich sogar freudestrahlend auf mich zugerannt und hat mich zur Begrüßung umarmt. Und das, obwohl ich mit ihm immer nur ein paar Worte wechsel. Aber ich bin immerhin eine Konstante in seinem Leben.

Viel Geld hat die Familie nicht. Wahrscheinlich hat der Vater die gleichen Probleme, eine Arbeitsstelle zu finden wie allein erziehende Mütter. Ob die Kinder das stört, kann ich nicht beurteilen.

Aber wenn Geld in meinem Leben keine Rolle spielt, würde ich solche Familien finanziell unterstützen.

Spaß mit der ganzen Familie

Konkret würde ich ihnen Aufenthalte in Freizeitparks schenken. Für Kinder ist ein Tag oft unfassbar aufregend und toll. Leider sind die Eintrittspreise mittlerweile so hoch, dass sich viele Familien einen solchen Ausflug nicht leisten können. Für Eltern und zwei Kinder kommen alleine für den Eintritt oft 100 Euro zusammen. Anfahrt und Verpflegung nicht inklusive.

Das ist eine Ausgabe, die sich selbst Normalverdienende überlegen müssen.

Mein Plan: Die gesamte Familie bekommt Tickets für Hansa-Park, Heide-Park, Phantasialand und Co. Dazu gibt es die Anfahrt, freie Verpflegung und Übernachtungen im Park-Hotel. Über die Kosten soll sich die Familie überhaupt keine Gedanken machen müssen. Alles ist frei!

Zuerst sind meine Nachbarn dran, dann andere Familien. Ich möchte mich dabei auf Familien in meiner Stadt konzentrieren. Zumindest vorerst. Wer weiß, wie sich die Sache entwickelt.

Ich kann mir auch vorstellen, Urlaube am Meer oder in den Bergen zu finanzieren. Hauptsache, die Kinder genießen den Aufenthalt dort und die Familie kann vom sicherlich stressigen Alltag abschalten.

Strahlende Kinderaugen gibt es als Belohnung.

Geld spielt keine Rolle

Wenn Geld keine Rolle spielt, gibt es natürlich auch Punkte, die ich mir ermöglichen würde.

  • Ich würde viel reisen. In den kalten Norden wahrscheinlich eher weniger. Island und Alaska würde ich sicherlich einmal besuchen, aber nur dann, wenn es dort relativ warm ist. Was immer das für dortige Verhältnisse heißen mag.
  • Bevorzugtes Ziel wären warme Länder. Nicht heiß, sondern warm. Zwischen 20 und 25 Grad finde ich ideal.
  • Vielleicht würde ich mir ne Finca kaufen, aber das weiß ich noch nicht. Sie müsste zumindest groß sein, einen eigenen Pool haben und am Meer liegen. Außerdem ist ein kleines zusätzliches Ferienhaus notwendig, in dem ich meinen Besuch einquartiere. Besuch hab ich gerne, aber genauso wichtig ist mir meine Ruhe. Ständig Menschen um mich zu haben, ist nichts für mich.
  • Dauerhaft würde ich aus meiner Gegend wahrscheinlich nicht wegziehen. Ein Penthouse in der Nachbarstadt mit Blick über den Hafen fände ich als Büro ideal. Abends geht es dann zurück aufs Land. So könnte ich beide Vorzüge von Land- und Stadtleben vereinen.
  • Und man lernt ja nie aus: Surfen, Yoga, NLP, eine Coaching-Ausbildung, Fotografieren und Filmen würde ich wahrscheinlich zuerst in Angriff nehmen.

 

Welche Gedanken kommen dir, wenn Geld keine Rolle spielt? Sieht es ähnlich aus oder hast du komplett andere Vorstellungen?

Ich freue mich, wenn du an meiner Blogparade „Finanzielle Freiheit: Geld spielt (k)eine Rolle“ teilnimmst. Hier erfährst du, was du dabei beachten musst.

 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn teilst.Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

45 Kommentare

  1. Pinkback: Mach mit bei der Blogparade "Finanzielle Freiheit: Geld spielt (k)eine Rolle" - MyMoneyMind

  2. Hallo Linda,

    tolle Sache, ich bin dabei.

    Meinen Beitrag findest du hier:

    http://www.smart-reich-werden.de/vermoegen-aufbauen/warum-ich-reich-werden-will/

    Schönes Wochenende noch

    Jan

  3. Hallo Linda,

    ein Aufruf, auf den ich gewartet habe.

    Hier findest Du meinen Beitrag mit meiner Interpretation und Gedanken zu dem Thema.

    http://www.sparbuechse.info/blogparade-finanzielle-freiheit-geld-spielt-keine-rolle/

    Viele Grüße
    Mario

  4. Hallo Linda,

    ich habe mich von diesem Thema angesprochen gefühlt und beteilige mich daher mit einem Beitrag.

    Ich wünsche einen schönen Abend.

  5. Hey Linda,

    ich habe gerade meinen Artikel für deine Blogparade veröffentlicht. Ich habe mir die Frage gestellt was finanzielle Freiheit für mich bedeutet, warum ich sie unbedingt erreichen möchte und wie ich mir mein leben in finanzieller Freiheit vorstelle.

    Hier geht’s zu meinem Artikel:

    http://finanz-traum.de/finanzielle-freiheit-geld-spielt-keine-rolle/

    Gruß
    Salva

  6. Hi Linda,
    wenn ich mir so deine Ziele durchlese, kommt mir eher der Gedanken, dass du gern wirkich reich sein möchtest oder es zumindest sein müsstest.
    Nichts von den Punkten könnte oder möchte ich mir leisten, dennoch bin ich mittlerweile finanziell Unabhängig.
    Der Punkt ist, sobald man die finanzielle Freiheit oder wie auch immer man den Zustand nennt, erreicht hat, ist das kein Ende von etwas. Es ist ein neuer Anfang von einem neuen Leben. Denn nun ändern sich die Prioritäten. Die Einnahmequellen müssen gesichert und ausgebaut werden. Der Alltag ändert sich in vielen Dingen. Frühere Ausgaben fallen weg, andere kommen hinzu. Man beginnt automatisch mit dem planen und vergibt Budgets. So wie es der Geldbeutel zulässt.
    Daher bezweifle ich, dass du nicht anfangen wirst, dein Geld sofort unters Volk zu bringen. Der Weg die finanzielle Freiheit zu erreichen wird dafür einfach zu hart und lang gewesen sein.
    Daher denke ich, dass du dir die oben genannten Punkte nur erfüllen kannst, wenn du wirklich reich geworden bist. Womit auch immer. Die Finanzielle Freiheit beginnt aber schon viel früher.
    Gruß
    Alex

    • Hallo Alex,
      danke für deinen Kommentar 🙂
      Ja, du hast recht, ich hätte wirklich gerne viel Geld. Dem habe ich doch nirgends widersprochen.
      Wieso zweifelst du, dass ich später nicht mit meinem Geld Menschen helfe? Ich habe jetzt nicht viel Geld und spende trotzdem.
      Zwar nicht viel, aber ich mache es.
      Anderen Menschen mit meinem Geld zu helfen, hilft mir, mein Bewusstsein dafür zu verbessern und es fühlt sich gut an.
      Warum sollte ich damit aufhören, wenn ich mehr Geld zur Verfügung habe?

      Und mit Reisen und einer schönen Wohnung bringe ich doch auch Geld unters Volk 🙂
      Teure Autos oder viele Klamotten haben mich noch nie interessiert.
      Ich glaube zwar, dass die Gefahr vorhanden ist, das Geld zu verschleudern, aber immerhin beschäftige ich mich viel mit dem Thema unter verschiedenen Aspekten, um dem vorzubeugen ;

      Viele Grüße
      Linda

      • Ja spenden ist ja auch gut. Das machen wir auch.
        Aber du schreibst: .. gesamte Familie … Tickets für Hansa-Park, Heide-Park, Phantasialand und Co… Anfahrt, freie Verpflegung und Übernachtungen im Park-Hotel … Alles ist frei.
        Weisst du was das kostet? Das ist dann denke ich schon ein ordentliches Budget, was du da verteilen willst. Ich könnte und würde das nicht tun, obwohl ich FF bin, sondern nur wenn ich wirklich reich wäre.
        Gruß
        Alex

        • Vielleicht liegts auch einfach nur an der Definition von finanzieller Freiheit.
          Bei mir wäre diese erreicht, wenn ich durch passive Einkommensquellen mindestens genau soviel Geld + X erhalte, wie durch aktive Arbeit im Hamsterrad. Ergo kann ich die aktive Arbeit ruhen lassen und habe das Gleiche Geld + X zur Verfügung.
          Daraus schliesse ich, dass man sich keine derartigen finanziellen Sprünge wie du sie aufgezählt hast leisten kann. Außer du könntest es heute schon.
          Dann könntest du aber der Familie heute schon ihren Traum erfüllen.
          Ich denke deine Definition ist ein deutlich höherer Geldbetrag als du ihn heute zur Verfügung hast – aus welchen Quellen auch immer.
          Das wäre dann bei mir die Definition von Reich – also mehr Geld als nötig zu haben, selbst wenn man sich alle Wünsche erfüllt hat.
          Gruß
          Alex

          • Hallo Alex,
            ja, wir haben unterschiedliche Vorstellungen von finanzieller Freiheit 🙂
            Bei deiner Variante könnte ich tatsächlich nicht Familien unterstützen, das stimmt.
            Aber es ist interessant, wie verschieden die Begriffe von einzelnen gedeutet werden 🙂

            Viele Grüße
            Linda

  7. Pinkback: Blogparade – finanzielle Freiheit: Geld spielt (k)eine Rolle… « Federführend Media

  8. Hmm, wenn ich mir die Beiträge hier so durchlese, dann bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob ich nicht ein bisschen am Thema vorbei geschrieben habe…

    Finanzielle Freiheit ist für mich dann erreicht, wenn ich mir keine Sorgen machen muss, ob ich in den nächsten Monaten alle Rechnungen zahlen kann, wenn ich mal einkaufen gehen kann, ohne jeden Cent zweimal umzudrehen, wenn ich mir keine Gedanken machen muss, wenn man was kaputt geht (ein größeres Küchengerät, das Auto…) und wenn ich mindestens einmal im Jahr einen tollen Urlaub machen kann.

    „Geld spielt keine Rolle“ geht für mich aber einen Schritt weiter. Denn dann habe ich nicht nur die finanzielle Freiheit, sondern – zumindest so wie ich das jetzt aufgefasst habe – muss mir tatsächlich (im Moment) keine Gedanken machen und kann mir alles leisten, von dem ich jemals geträumt habe. Für mich gibt’s da also einen Unterschied. Ich habe mir jetzt einfach mal das zweite Szenario vorgestellt und ein bisschen geträumt.

    Hier findet ihr meine Gedankenspielerei:

    http://federfuehrend-media.de/blogparade-finanzielle-freiheit-geld-spielt-keine-rolle/

    • Hallo Elke,
      supi, du hast mitgemacht 🙂
      Ach Quatsch! Wieso am Thema vorbeigeschrieben? Ich habe es doch bewusst so verfasst, damit jeder das schreiben kann, was er sich darunter vorstellt.
      Ich habe übrigens die gleiche Vorstellung von finanzieller Freiheit wie du 🙂
      Beispielsweise Alex, der hier auch kommentiert hat, sieht es deutlich anders. Macht aber nichts, so hat jeder seine eigenen Ideen.
      Wäre doch langweilig, wenn alle nur das Gleiche denken würden 😉

      Lieben Gruß
      Linda

  9. Hi Linda,

    ich finde das Thema deiner Blogparade unheimlich spannend. Schließlich spielt Geld im Alltag der meisten Menschen eine sehr wichtige Rolle – schon alleine zur Existenzsicherung. Ein Leben ohne finanzielle Einschränkung klingt durchaus verlockend. In meinem Beitrag habe ich mir einige Gedanken dazu gemacht: http://finanzello.de/2890/geld-spielt-keine-rolle-mein-beitrag-zur-blogparade-von-mymoneymind/

    Viele Grüße

    Manuel

    • Hallo Manuel,
      danke für deinen Beitrag – ich hab dich gerade schon bei Twitter entdeckt und retweetet 😉
      So ganz ohne Einschränkung geht es wahrscheinlich aber doch nicht.
      Irgendwann ist der Betrag, der monatlich zur Verfügung steht, ja auch aufgebraucht. Zumindest in meiner Vorstellung 🙂

      Viele Grüße
      Linda

      • Danke für deinen Retweet! Wie man an den anderen Beiträgen und Kommentaren sieht, sind die Vorstellungen der finanziellen Freiheit recht verschieden 🙂

        Die finanzielle Freiheit ist ja auch nicht unbedingt an eine bestimmte Summe gebunden.

        Es gibt einen interessanten Roman von Andreas Eschbach (Eine Billion Dollar). Die Geschichte handelt von einem Vermögen, das vor 500 Jahren in Florenz angelegt wurde und zum Wohle der Menschheit eingesetzt werden soll. Der Erbe des Vermögens hat alle Hände voll zu tun mit dem Geld auch tatsächlich das Richtige zu machen. Trotz dieser riesigen Erbschaft, ist der Protagonist also alles andere als frei.

        Gruß, Manuel

        • Ja, von dem Roman habe ich schon gehört 🙂
          Mein verstorbener Mann hatte das Hörbuch und war ganz gefesselt. Ich konnte damals mit Hörbüchern (und dem Thema) noch nicht so viel anfangen und habe es daher verpasst.
          Vielleicht kaufe ich mir mal das Buch 🙂
          Danke für den Tipp!

  10. Liebe Linda,
    großes Kompliment an dich und dein Tun! In meinen Coachings und bei meiner Energiearbeit ist Geld oftmals ein Thema und spielt sehr wohl eine Rolle. Und weisst du was? Das muss es auch. Denn wo Geld keine Rolle spielt, also nicht von Belang ist, da verhält es sich über kurz oder lang wie ein Partner, der nicht von Belang ist – es ist irgendwann weg. Einfach so. Und keiner weiss, wo die Pleite plötzlich herkommt. In meinem Buch habe ich ein Kapitel diesem Thema gewidmet und ich möchte diese Seiten als Artikel gerne beisteuern. 1000 Dank für diese Möglichkeit. Dein Artikel samt Blogparade wurde mir von einer Freundin auf FB vorgeschlagen. Es ist eine Premiere für mich! Yay! 😀

    Hier geht es zum Artikel: http://k-acht.com/das-liebe-geld-tipps-zur-liquiditaet/

    Love, peace, health & wealth
    xxx Katja

    • Huch, dabei fällt mir auf, dass es in meinem Artikel eher um den (unbewussten) Umgang mit Geld geht als um die finanzielle Freiheit. Ach,… macht nicht. Geht ja Hand in Hand.
      xx K

    • Hallo Katja,
      ich freu mich, dass du bei mir deine Blogparaden-Premiere feierst 😀
      Und danke für das Kompliment!!
      Bei mir hat Geld auch nie eine Rolle gespielt. Irgendwie war es da, irgendwie hat es gereicht. Na ja, ich bin ein Paradebeispiel dafür, was dabei rauskommt 😉
      Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg, liebe Grüße
      Linda

  11. Pinkback: Finanzielle Freiheit: Geld spielt (k)eine Rolle – Blogparade | TAGESTEXTE.DE

  12. Hallo Linda, so – das ist dann auch meine erste Teilnahme an einer Blog-Parade. Habe meinen Artikel zu diesem Thema mal eher aus der Position heraus betrachtet, was Menschen tun würden, um Millionaer – sprich Finanziell Unabhängig mit möglichem Verhaltensmuster „Geld spielt keine Rolle“ – zu werden. Persönlich leiste ich mir durchaus – in einem Rahmen der mir möglich ist – mein kleines „Geld spielt keine Rolle“ – Erlebnis, in dem ich mir und meinem Umfeld etwas Schönes gönne ohne auf den Cent zu schauen. Ist aber kein Dauerzustand 🙂

    Hier geht es zu meinem Blog-Artikel >> http://blog.tarif-welt24.de/der-traum-vom-millionenvermoegen-was-sind-die-menschen-bereit-dafuer-zu-tun/

  13. Hallo Linda,

    ich nehme gerne an der Blogparade teil. Meinen Artikel findest du hier:
    http://rausinsleben.de/wenn-geld-keine-rolle-spielen-wuerde/

    • PS – das ist auch meine erste Teilnahme an einer Blogparade. 🙂 Bin gespannt.

    • Hallo Renate,
      noch eine Blogparaden-Premiere! Super! 🙂
      Ich bin gespannt, wie deine Gedanken zu dem Thema aussehen.

      Lieben Gruß
      Linda

  14. Hallo Linda,

    eine interessante Fragestellung hast Du Dir da ausgedacht!

    Meine „Gedanken eines Privatiers“ dazu habe ich heute in einem Beitrag veröffentlicht, der hier:
    http://der-privatier.com/finanzielle-freiheit-geld-spielt-keine-rolle
    zu finden ist.

    Mein Beitrag unterscheidet sich vielleicht ein wenig von den anderen, da ich zu den wenigen Bloggern gehöre, die die finanzielle Freiheit bereits erreicht haben und daher rückblickend aus der Erfahrung berichten kann. Der Weg ist mühsam – aber es lohnt sich…

    Dir und allen anderen auf dem Weg wünsche ich viel Erfolg!

    Gruß, Der Privatier

    • Hallo Privatier,
      toll, dass du es schon geschafft hast, dir ein Leben ganz nach deinen Vorstellungen zu ermöglichen und dabei finanziell frei zu sein 🙂
      Danke für deinen Bericht! Ich finde es immer wieder motivierend, so etwas zu lesen.

      Viele Grüße
      Linda

  15. Pinkback: Wenn Geld keine Rolle spielt • Canistecture

  16. Pinkback: News-Tipps: Vergleich von US-Restaurant-Ketten, Videotext lebt und Lohnarbeit = Klumpenrisiko | Reich-mit-Plan.de

  17. Hallo,

    habe mich der Thematik auch mal angenommen.
    Reisen stünden auch in der oberen Hälfte der „möchtegernmachen-Liste“

    http://www.tages-gedanken.de/2015/05/20/finanzielle-freiheit-geld-spielt-keine-rolle/

    LG Hans

  18. Huhu Linda,

    da kamen ja ganz viele unterschiedliche Aspekte bisher in den Artikeln und Kommentaren vor. Spannend zu lesen, wie unterschiedlich das Thema gesehen wird. Meinen Artikel gibt es unter http://www.ivanadrobek.de/geld-spielt-eine-rolle/ und ich erzähle darin, wie mein idealer Tag aussehen würde, wenn Geld keine Rolle spielen würde.

    Liebe Grüße,
    Ivana

    • Hallo Ivana,
      find ich auch interessant, wie sie sich unterscheiden! 🙂
      Allerdings gibt es ein Thema, das bisher noch gar nicht aufgegriffen wurde. Mal sehen, ob das noch kommt.

      Lieben Gruß
      Linda

  19. Bonjour Linda,
    isch freue misch, dass isch mitmachen darf bei Deiner Blogparade und habe mir schon Gedanken gemacht. Es hat Spaß gemacht, su überlegen, wo sind meine Prioritäten – isch hoffe, Dir macht auch Spaß 🙂
    Hier kannst Du meinen Post finden:
    http://schackelinegiraffe.de/2015/05/19/geld-spielt-keine-rolle/
    Salut und bisous,
    Schackeline

    • Ich flipp aus!
      Dass eine Giraffe an meiner Blogparade teilnimmt, hätte ich nicht zu träumen gewagt 😀

      Danke für deinen Beitrag und viele Grüße,
      LInda

  20. Und hier auch mein Beitrag zum Thema: http://lexasleben.de/fuer-mich-spielt-geld-keine-rolle/
    Danke für die Anregung 🙂

  21. Liebe Linda,

    klasse Thema und sehr wichtig. Besonders für uns Frauen, unabhängig ob Single-Frau, Alleinerziehende Mutter oder…. Finanzielle Unabhängigkeit und Freiheit wünschen sich wohl alle Menschen (Männer eingeschlossen) und die wenigsten erreichen sie leider. Gewusst wie!? Das ist hier meist die Frage.

    Am Anfang steht immer der Traum … eine Vision…nur wenn diese groß und stark genug ist, kommt es zu einer Umsetzung. Und das wünsche ich vielen Menschen… träume dein Leben und dann fang an.

    Hier mein Beitrag: http://frauen-zukunftswerkstatt.de/finanzielle-freiheit-geld-spiel-keine-rolle/

    Licht und Liebe – GINA

    • Hallo Gina,
      freut mich, dass du mitgemacht hast 🙂
      Ich sehe es wie du: Ein Traum muss groß sein, damit du wirklich etwas für seine Erfüllung tust.

      Lieben Gruß
      Linda

  22. Pinkback: Geld spielt keine Rolle - Blogparade

  23. Hannah Lina

    Ich hab schon einige Beiträge zu diesen Thema gelesen und war absolut begeistert davon was andere für Ideen und Wünsche hatten. Nun hab ich mir auch die Zeit genommen und ein Beitrag verfasst der morgen erscheinen wird unter diesen Link:
    http://hannjesch.blogspot.com/2015/06/blogparade-geld.html

    Wirklich eine ganz tolle Blogparade die du ins Leben gerufen hast. 🙂

    Liebste Grüße,
    Hannah. 🙂

  24. Pinkback: Finanzielle Freiheit: Geld spielt (k)eine Rolle (Tag 685) | Experiment 3088 ..... oder 'Eine Frage der Endlichkeit'

  25. Hallo Linda,
    hallo Ihr Alle,

    auch für mich ist es eine Premiere bei einer Blogparade teilzunehmen und wenn ich die Beiträge aller meiner Mitteilnehmer lese, stelle ich fest dass es dazu tatsächlich ganz viele verschiedene Aspekte gibt. Vielen Dank, Linda, für die tolle Idee.

    Bei Durchlesen musste ich allerdings feststellen, dass mein Beitrag ein bisschen aus der Rolle fällt.

    Mein Blog Experiment 3088 hat den Untertitel ‚Du kannst dein Leben nicht verlängern, noch verbreitern… nur vertiefen… (Gorch Fock)‘ und darin schreibe ich über den achtsamen und bewussteren Umgang mit meinem Leben. Und in dem Fall über den bewussteren Umgang mit dem Geld 🙂

    Aber lest einfach selbst….

    • Hallo Susanne,
      stimmt, dein Beitrag unterscheidet sich von vielen anderen, aber die Vielfalt wollte ich eigentlich sowieso durch den Titel erreichen 🙂
      Schöne Geschichte übrigens! Um Geld an sich geht es im Allgemeinen wirklich nicht. Bei mir ist es nicht Sicherheit, sondern Unabhängigkeit, die ich mir wünsche.

      Lieben Gruß
      Linda

  26. Pinkback: Zusammenfassung meiner Blogparade "Geld spielt (k)eine Rolle" - MyMoneyMind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *