Job

Affiliate Marketing – Tipps von Experten für mehr Geld

 

Afiliate Marketing

Schnell Geld verdienen mit Affiliate Marketing? Wenn du dich durch die vielen Seiten klickst, die bei der Suche nach diesem Begriff erscheinen, scheint es, als wäre die erste Million nicht mehr weit entfernt.

Hier ein paar Banner einfügen, dort ein paar Shops verlinken und schwups fließt das Geld auf dein Konto. Fast könnte man von Magie reden.

Leider sieht die Realität oft anders aus.

Damit du einen guten Start hinbekommst, habe ich sowohl Anfänger als auch Experten nach ihren Affiliate-Marketing-Tipps gefragt. Hier gibt`s kein Schnickschnack, sondern du profitierst von ihren Erfahrungen.

Julia Farbcafe Affiliate Marketing_opt

Bild: graviech.de

Online-Shop von Julia mit Farbcafe.de

Julia von Farbcafé.de hat auf ihrer Website einen Shop, in dem sie über Affiliate-Programme Mal- und Zeichenbedarf anbietet. In einem Magazin gibt sie zusätzlich Tipps und stellt Testberichte vor. Seit Februar 2015 ist die Seite online.

Was hast du als besonders herausfordernd empfunden, als du mit Affiliate Marketing angefangen hast?

„Ich finde es in meinem Bereich tatsächlich schwer, Affiliate-Partner zu finden. Amazon steht bei mir ganz klar oben auf der Liste, da Amazon es uns total einfach macht, Affiliate Links zu produzieren.

Affili-Net und Co machen es mir da nicht ganz so leicht. Ich finde die Seiten – ehrlich gesagt – tierisch unübersichtlich. Und da es dort für mich im Bereich Kunst- und Zeichenbedarf auch ohnehin recht wenig gibt, habe ich noch gar nicht die Muse gefunden, mich einzuarbeiten.“

Dein Shop ist außerordentlich schön und unterscheidet sich dadurch deutlich von vielen anderen Affiliate-Seiten. Wie hast du das gemacht?

„Da ich selbst Homepages im Kundenauftrag designe, Architektin und Illustratorin bin, und mein Freund mir bei kniffligen Sachen unter die Arme greift, war es für mich keine große Herausforderung, die Seite so zu designen, wie sie jetzt ist.

Mit Hilfe von Templates wird es dann nochmal einfacher, sodass die selbst programmierten Elemente verschwindend gering werden.

Im Design ist es eher die Herausforderung, ob die Betonung der Seite jetzt auf dem Shop oder auf den Testberichten liegen soll, die auch zu Affiliate-Links führen.

Ich tendiere momentan dazu, die ausführlichen Testberichte auszuweiten und dort die Links einzusetzen, anstatt den Shop in den Vordergrund zu rücken. Der schreckt dann doch eher ab, habe ich das Gefühl.

Da ich in einem Shop einen Deeplink zu bestimmten Produkten brauche, fallen viele Affiliate-Partner komplett raus. Die Deeplinks füge ich mithilfe von zwei Plugins in meine WordPress-Basierte-Seite ein. Mit dem Standard WooCommerce läuft der Shop und WooZone stellt die Verbindung zu Amazon her, sodass die Kunden einen Checkout direkt mit ihren Amazon-Zugangsdaten machen können.“

Deine Seite ist noch jung. Verdienst du schon Geld damit?

„Eine fiese Frage… Bisher erwirtschaftet das FarbCafé leider nur Cent-Beträge und trägt sich damit noch nicht selbst. Ich hoffe, das ändert sich bald. Was mir dazu allerdings fehlt, ist Reichweite und Sichtbarkeit.

Und eine vernünftige Marketing-Strategie, wie mir scheint. Das ist im Moment noch meine allergrößte Baustelle.“

Steffi Affiliate Marketing_optSteffi mit ihrem Blog Keine-Eile.de

Steffi hat nicht nur einen, sondern gleich zwei Blogs: Auf Keine-Eile.de schreibt sie über das Leben im Wohnmobil und bindet dort schon seit einigen Jahren Affiliate-Links ein.

Algarve-pur.de ist eine Reiseseite über Urlaub an der Algarve und besteht seit 1,5 Jahren. Für Steffi ist diese Seite ein Mix aus Blog und Affiliate-Nischenseite. Außerdem gibt`s noch ein paar weitere Affiliate-Projekt, mit denen ist sie aber erst vor Kurzem angefangen.

Was ist für dich das Reizvolle am Affiliate Marketing?
„Da ich keine eigenen Produkte herstelle, die ich verkaufen könnte, ist Affiliate Marketing wie für mich gemacht. Ich muss nicht selbst produzieren, einlagern, mich um Akquise oder Verkauf kümmern. Das machen die Profis und ich kann mich einfach dran hängen.“

Welche Schwierigkeiten hattest du am Anfang? Was fällt dir jetzt noch schwer?
„Obwohl ich schon vor Jahren das erste Produkt über meinen Blog verlinkt habe, stehe ich doch nach ganz am Anfang im Affiliate Marketing.

Schwierig finde ich, das passende Programm auszuwählen und mehr zu machen, als nur Text- und Bildlinks in meine Blogposts einzubinden. Von der Technik verstehe ich (noch) viel zu wenig, um von all den Möglichkeiten zu profitieren, die Affiliate Marketing bietet.“

Kannst du Bücher, Blogs oder anderes empfehlen, wo Anfänger sich informieren können, wie Affiliate Marketing funktioniert?
Einen guten Überblick für Einsteiger gibt´s im Affiliate Marketing E-Book von Projecter.
Eine super detailierte Step-by-Step Anleitung zum Erstellen einer eigenen Affiliate-Website gibt´s in der Onlinecommunity My Wireless Life*.

Affiliate-Marketing-Tipps von Laura Geisbüsch mit Laurageisbuesch.com

Laura war ein regelrechter Senkrechtstarter in der Affiliate-Marketing-Szene. Lange hatte sie mit diesem Thema nichts am Hut (obwohl sie die Tochter von Ralf Schmitz ist). Als sie 2013 endgültig von ihrem damaligen Job die Schnauze voll hatte, hat sie aber der Ehrgeiz gepackt!

Innerhalb von einem Jahr ist sie von Null auf fast 3.300 Euro im Monat durch Affiliate Marketing gekommen. Im gleichen Jahr erhielt sie von Vorbildunternehmerin.de die Goldmedaille in der Kategorie „Dinge konsequent durchziehen“.

Mir hat sie im Interview einige Fragen beantwortet.

 

CarinaHerrmann_Um180Grad Affiliate Marketing_optKlasse statt Masse bei Carina von Um180grad.de 

Carina hat mit Um180Grad.de und Pinkcompass.de auch zwei Blogs. Sie ist damit sehr erfolgreich und kann von ihrem Business rund um den Blog leben. Einen Teil ihres Einkommen generiert sie aus Affiliate Marketing.

2014 hast du damit 4.130 € eingenommen. Wie viele Monate hat es anfangs gedauert, bis du dein erstes Geld damit verdient hast, das über ein kleines Taschengeld hinausging?

„Das weiß ich, ehrlich gesagt, nicht ganz genau. Es kommt stark darauf an, was Du mit Taschengeld meinst. Ich würde schätzen … ein Jahr nach de Start von Pink Compass. Das erste Mal an Amazon habe ich nach sieben bis acht Monaten verdient, aber das waren nur 40 Euro.

Ein Jahr müsste also hinkommen, als ich angefangen habe, einzelne qualitative Produkte zu bewerben, statt wahllos Amazon-Links zu setzen.“

Worauf legst du Wert bei der Auswahl deiner verlinkten Produkte?

„Dass sie zu 200 Prozent zu dem passen, wofür Pink Compass, Um 180 Grad und ich stehen.

Ich trete keinem Affiliateprogramm bei, das ich nicht wirklich wertvoll finde, das zur entsprechenden Nische passt oder ich selbst nutze. Dann lehne ich lieber dankend ab. Dafür stehe ich nur für wenige einzelne Affiliateprodukte ein, anstatt auf Masse zu setzen.“

In diesem Artikel verrät Carina mehr über ihre Affiliate-Marketing-Tipps.

Bea Affiliate Marketing_opt

Bild: studioline

Mehr Content bei Bea von Bea-Pircher.com

Auf deiner Seite www.personenwaage-test.net bist du mit einem persönlichen Foto zu sehen. Die typische Affiliate-Seite, die ich kenne, ist anonym und unpersönlich. Warum gehst du so vor?

„Genau so war es auch bei uns zu Anfang. Der Hintergrund war der, dass ich zum einen nicht wollte, dass meine Bekannten mitbekommen, was ich mache. Ich war mir ja nicht sicher, ob es funktioniert.

Zum anderen viel wichtigeren Punkt wollte ich nicht, dass meine Konkurrenz meine Seiten auf einmal entdeckt. Das ist eine Zeitlang gut gegangen, ich hab mich damit allerdings nicht gut gefühlt.

So hab ich dann beschlossen, alle Karten auf den Tisch zu legen. Wer wir wirklich sind und wie wir zu unseren Wertungen kommen – das ist ehrlicher und fühlt sich gut an.“

Wie viel Zeit investierst du nach dem Aufsetzen noch monatlich in eine Nischenseite? 

Monatlich investiere ich fast gar nichts mehr in die Seiten. Bei manchen, die schon ganz vorne waren und zurückfallen, stelle ich sechs bis zwölf Artikel auf einmal online und lasse sie von WordPress gestaffelt monatlich oder alle zwei Monate freischalten.

Seit den Anfängen hat sich einiges getan: Zuerst habe ich ein Handbuch zum ganzen Projekt geschrieben, damit ich alle Arbeiten auslagern kann, was ich systematisch gemacht habe.

Ein weiterer Meilenstein war eine Anpassung des Google-Algorithmus, durch den einige Seiten als Thin-Content-Seiten gewertet wurden, also als Seiten mit „dünnen“ Inhalt.

Diese wurden von Google manuell abgestraft, das heißt, sie haben sich von einen auf den anderen Tag nicht mehr in den Top 10, sondern auf Position 40 oder 50 wiedergefunden.

Sehr schlecht!

Daraufhin habe ich unser Konzept angepasst und vor allem die Inhalte wertvoller für den Besucher gestaltet. So habe ich die Seiten wieder zurückgeholt und auch die alten Rankings wieder erreicht.

Ab welchem Zeitraum stellt sich heraus, ob eine Seite funktioniert, ich noch mehr Geld und Zeit investieren muss oder sie einfach ein Flop ist?

Normalerweise nach rund drei bis sechs Monaten. Dann ist sie entweder zwischen Google-Platz elf und 20 und es lohnt sich nachzuschieben oder sie ist immer noch bei 90+. Dann musst du abwiegen, eventuell Nebenkeywords suchen oder neu projektieren.

Oder auch mal „Schade und Tschüss“ sagen.“

Hast du schon eigene Erfahrungen mit Affiliate Marketing gemacht?

Dann hinterlasse jetzt einen Kommentar!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn du ihn teilst.Share on Facebook0Share on Google+5Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn1

13 Kommentare

  1. Hey Linda! Danke für diesen Beitrag! Irgendwie finde ich es beruhigend, dass die meisten doch sehr klein starten, bis sie groß werden.

    Alles Gute,
    Jacky

    • Hallo Jacky,
      ja, es dauert alles seine Zeit 🙂
      Ist ja beim Bloggen nicht anders 😉

      Lieben Gruß
      Linda

  2. Auf meinem Blog „Frauen-Zukunftswerkstatt“ stelle ich unter anderem Produkte von anderen vor, die mich persönlich überzeugt haben. Das es die Möglichkeit gibt, seinen Lesern über das eigene Angebot hinaus noch wertvolle Tipps und Empfehlungen zu geben, finde ich einfach toll. Schließlich möchte Frau wirklich Mehrwert stiften. Natürlich dauert es ein Weilchen bis man die ersten Einnahmen hat, doch es funktioniert tatsächlich. Und mit meinen ersten Gehversuchen im Bereich Affiliate-Marketing und den gewonnenen Erfahrungen geht es langsam aber stetig voran. Ich weiß noch wie ich mich über meine ersten Einnahmen gefreut habe. Das hat mich irre motiviert.
    Wie überall muss man dran bleiben, Herzblut, Zeit, Arbeit und ein bisschen Startkapital investieren. Was mich überzeugt ist, dass man ganz nebenbei ohne eigene Produkte sich ein Zusatzeinkommen erschaffen kann. Um zu den ganz Großen in diesem Geschäft zu hören ist wohl mehr Einsatz und Zeit nötig. Auch ein Ralf Schmitz, eine Laura Geisbüsch haben bei Null angefangen.

    • Hallo Gina,
      freut mich, dass du schon gute Erfahrungen mit Affiliate Marketing machst 🙂
      Meinst du in deinem Blog die Banner in der Sidebar? Oder hast du noch andere Wege für dich gefunden?

      Und wie du schon ganz richtig sagst: Auch Laura Geisbüsch (und auch ihr Vater) hat klein angefangen. Dranbleiben ist dann wichtig!

      Lieben Gruß
      Linda

  3. Hey Linda,
    ich danke nochmal herzlich für das Interview. Es hat auch selbst gut getan, nochmal zu reflektieren, was man da so treibt. Ich werde die Testberichte jetzt tatsächlich weit in den Vordergrund rücken, da sie auch den meisten Mehrwert liefern, auch wenn so ein Bericht glatt mal 16 Stunden dauern kann.

    Es ist auch sehr interessant, die anderen Geschichten zu lesen. Danke für die Chance und für die Initiative deinerseits!

    Beste Grüße,
    Julia

    • Hallo Julia,
      danke fürs Mitmachen! 🙂
      Was ich mich gefragt habe: Warum schreibst du in deinem Magazin nicht mehr übers Malen und Zeichnen? Also kleine Tutorials, worauf muss man achten, welches Licht, Malen drinnen, draußen, bei Sonne, am Meer, usw usw. Das interessiert doch sicherlich voll viele, die mit diesem Hobby anfangen 🙂
      Ich hab neulich zum Beispiel einen Blog gesucht, in dem ich mehr über Sketchnotes lerne. Da gibts aber nicht so viel, nur ein Video bei Youtube hat mir mit den Basics geholfen.
      Will jetzt nicht sagen, dass du über Sketchnotes schreiben sollst, aber ich bin sicherlich nicht die Einzige, die sich im Internet Zeichen/Mal-Anleitungen sucht 😉

      Lieben Gruß
      Linda

  4. Hallo Linda,

    ich hoffe das ich als Mann hier auch einen Kommentar abgeben darf 😉
    Ich finde deinen Artikel wirklich perfekt. Es ist schön das du klar machst das nicht
    alle Marketer vom Himmel gefallen sind und gleich die Dicke Kohle verdienen.

    Jeder hat mal klein angefangen, aber leider vergessen das die meisten. Denn auch
    im Internet gilt die Devise „Ohne Fleiß keinen Preis“.

    Danke für den sehr Inspirierenden Artikel.

    Beste Grüße
    Oliver

    • Na klar! Männer sind herzlich willkommen 😀
      Freut mich, dass dir der Querschnitt gefällt.
      Ja, klein anfangen muss jeder, das machen die 3 (heute) erfolgreichen Frauen in meinem Interview deutlich.
      Wenn man dabei bleibt und durchhält, läuft es irgendwann 🙂

      Lieben Gruß
      Linda

  5. Hi Linda!

    Sehr interessant finde ich die unterschiedlichen Ansätze Affiliate Marketing zu betreiben. Jeder macht´s dann doch irgendwie auf seine Weise. Ich merke, dass ich nicht so der erfolgsorientierte Profi bin, sondern viel (zu viel) herumspiele 😉

    Danke das ich mitmachen konnte.

    🙂

    • Gern geschehen, Steffi 🙂
      Das ist doch gerade interessant – wie jeder seine eigene Methode hat, sich damit zu beschäftigen.
      Auch bei den Profis gibt es ja unterschiedliche Ansätze 🙂

  6. Pinkback: Laura Geisbüsch gibt Affiliate Marketing Tipps | Espenhain Enrico | Marketing-Rules & Möglichkeiten

  7. Pinkback: Laura Geisbüsch gibt Affiliate Marketing Tipps | First 100 Dollar Day

  8. Pinkback: Passives Einkommen: Ideen, 5 Erfahrungen, 6 Vorschläge - MyMoneyMind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *